Obrigheimer Gewichtheber starten mit Sieg

Obrigheimer Gewichtheber starten mit Sieg in die neue Runde – 762,6:523,2 Erfolg gegen den SC Pforzheim   Mit einem Doppelwettkampf für die Obrigheimer Gewichtheber begann am Wochenende die neue Saison 2018/19. Für die 2. Mannschaft, Aufsteiger in die II. Bundesliga, heißt das Saisonziel Klassenverbleib, die 1. Mannschaft möchte mit dem Gruppensieg in der Gruppe A das Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft nach Obrigheim holen. Vor leider nur  ca. 300 Zuschauern in der Neckarhalle, dies wird den Leistungen der Obrigheimer Gewichtheber in den letzten Jahren sicher nicht gerecht, geriet der Heimkampf erwartungsgemäß zu einer klaren Angelegenheit für die Einheimischen, die den Kampf mit 762,6:532,2 Punkten gewannen. Besonders beeindruckend war, dass alle zum Einsatz gekommenen deutschen Heber des SVO aus dem eigenen Nachwuchskader der letzten Jahre kamen, ihre Ausbildung beim SV Germania genossen. Die jungen „Ersatzleute“, die die fehlenden Matthäus Hofmann, Jakob Neufeld, Alexander Oberkirsch und Marius Öchsle vertraten, zeigten sich gut vorbereitet und konnten zum Teil schon am ersten Wettkampftag neue Bestleistungen aufstellen. Yannik Staudt, Ruben Hofmann, Celina Schönsiegel und Philipp Hülser machten ihre Sache sehr gut und trugen zusammen über 400 Relativpunkte zum Sieg bei. Fast die Hälfte der Obrigheimer Punkte kamen auf das Konto der beiden besten Heber des Abends. Zum einen war da das Obrigheimer Aushängeschild Nico Müller, der besonders im Stoßen mit 190 kg glänzte, zum anderen der österreichische Neuzugang Sargis Martirosjan, der im Reißen 180 kg zur Hochstrecke brachte. Beide Sportler scheinen auf einem guten Weg in der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft zu sein. Für den SV Obrigheim heißt es nun, sich auf den wichtigen Auswärtskampf am 20.10 beim letztjährigen Deutschen Meister AV 03 Speyer vorzubereiten. Hoffentlich kann man dann beide Ausländerplätze besetzen und mit Jakob Neufeld, Matthäus Hofmann, Alex Oberkirsch und Marius Öchsle hat man sicher noch vier Verstärkungen in der Hinterhand.

Die zweite Mannschaft des SVO musste mit 287,2 : 518,0 Punkten eine Niederlage gegen den letztjährigen Absteiger Schifferstadt hinnehmen.

Werbung

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen