Seit 15 Jahren eine Erfolgsgeschichte

Auch die Neckar-Odenwald-Kliniken boten am 05. Dezember 2018 wieder Plätze für Jugendliche im Rahmen der Aktion „Mitmachen Ehrensache“ an. Das Foto entstand am Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach des Standortes Mosbach. (Foto: pm)

„Mitmachen Ehrensache“ im Neckar-Odenwald-Kreis

Neckar-Odenwald-Kreis. (pm) Es war für den jungen Mann eine richtig gute Möglichkeit und er hat sie optimal genutzt: Als er vor einigen Jahren an seiner Schule von der Aktion „Mitmachen Ehrensache“ erfuhr, hat er sich für diesen Aktionstag einen Arbeitsplatz ausgesucht, an dem er dann tatsächlich den ersten Arbeitstag seines Lebens hatte. Er wollte unbedingt in eine Autowerkstatt, um das Handwerk des Kfz-Mechatronikers zu erkunden, das für ihn auch eine echte Berufsperspektive sein sollte.

Werbung

Gesagt, getan und die ganz persönliche Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf. Der Meister der familiengeführten Werkstatt im Kleinen Odenwald hatte das Talent, das Interesse und die Motivation des Jungen schnell richtig eingeordnet. Der junge Mann wurde in seinem Wunschberuf ausgebildet.

„Mitmachen Ehrensache“ sei Dank könnte man in diesem Fall sagen. Es gibt aus den bisher 15 Jahren, in denen diese Aktion im Neckar-Odenwald-Kreis stattfindet, viele solcher Geschichten. Es sind nicht nur die sehr guten Bilanzen und Zahlen, die bei einer Rückschau äußerst positiv haften bleiben. Doch auch die imponieren, waren doch bereits weit über 3.400 Schüler am Aktionstag für einen guten Zweck engagiert. Es wurden dabei einige Zehntausend Euro für den Jugendfonds des Landkreises erlöst.

Das Geld steht in vollem Umfang Projekten der Jugendarbeit in Schulen oder Vereinen zur Verfügung. So einfach also kann erfolgreich sein: Junge Menschen suchen sich für einen Tag, es ist dies immer der 5. Dezember, der Internationale Tag des Ehrenamtes, einen Arbeitsplatz und spenden anschließend ihren erarbeiteten „Verdienst“ für eine gute Sache. 2018 wurden nun alle bisherigen Ergebnisse übertroffen: Über 400 teilnehmende Jugendliche erarbeiteten einen Erlös von nahezu exakt 11.000 Euro.

Zurück zu den „kleinen Geschichten“, die es von „Mitmachen Ehrensache“ zu erzählen gibt. Etwa die des Jungen, der einfach einmal erfahren wollte „was mein Vater so den ganzen Tag schafft“. „Mitmachen Ehrensache“ bot die Möglichkeit im Betrieb des Vaters anzuheuern und mit diesem zusammen einen Arbeitstag zu verbringen, der sicher nicht nur Einblicke in die Arbeitswelt verschaffte, sondern auch das Familienbewusstsein gestärkt hat. Mädchen, die in berufliche Männerdomänen Einblick erhielten, Jungs, die im für sie immer noch „exotischen“ Beruf des Erziehers erste Erfahrungen sammelten, junge Menschen also, die „Mitmachen Ehrensache“ optimal genutzt haben, um zumindest für einen Tag die Arbeitswelt zu erkunden.

Längst wissen viele Schulleiter diese Möglichkeit zu schätzen und haben den Aktionstag für bestimmte Klassenstufen zu einem Pflichtprogramm gemacht. So beteiligen sich die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen der Pestalozzi-Realschule Mosbach oder die gesamte Schule am Schlosspatz Limbach. Dort ist Rektorin Martina Meixner besonders stolz auf ihre Schüler, konnten die durch ihr Engagement bereits die Auszeichnung des Landkreises für die außergewöhnliche Beteiligung an der Aktion im wahrsten Sinn des Wortes erarbeiten.

Auch viele Firmen sind seit Jahren gern bereit, für die „Mitmacher“ Plätze zur Verfügung zu stellen und melden sich schon im Vorfeld im Aktionsbüro im Landratsamt. Dort laufen die Fäden zusammen. Schon nach den Sommerferien startet die Werbung an den Schulen im Landkreis, es werden Arbeitsmöglichkeiten erkundet und bei Bedarf auch vermittelt und Schüler und mögliche Arbeitgeber beraten.

„Wie ist das mit der Versicherung am Aktionstag?“, „Was sollen wir den Schülern denn bezahlen?“ oder „Wo bekomme ich kurzfristig noch einen Mitmach-Platz?“, sind dabei gängige Nachfragen, weiß Jugendreferent Rainer Wirth, Koordinator der Aktion, zu berichten. Wenn es dann am 05. Dezember zu den Besuchen ausgewählter Arbeitgeber geht, ist einer seit all den Jahren dabei: Schirmherr Oliver Caruso lässt es sich nicht nehmen, einige aktive Jugendliche an ihrem zeitlich begrenzten Arbeitsplatz zu beehren und sich bei ihnen und deren Arbeitgebern für ihre Motivation und ihre Mitarbeit zu bedanken.

Der frühere Weltklasse-Gewichtheber und aktuelle Landestrainer in seiner Sportart unterstützt „Mitmachen Ehrensache“ seit dem Start im Jahr 2003 ebenso wie Schirmherr Landrat Dr. Achim Brötel. Beide freuen sich über die Bilanz der Aktion und bewerten sie als Gewinn für alle Beteiligten. Auch die Unterstützer Kreisjugendring, Kreishandwerkerschaft und Wirtschaftsjunioren im Landkreis sowie die IHK Rhein-Neckar machen sich Jahr für Jahr wieder gern dafür stark.

Der Aktionstag findet auch 2019 am Internationalen Tag des Ehrenamtes im Neckar-Odenwald-Kreis statt. Anfragen werden gern über die E-Mail-Adresse rainer.wirth@neckar-odenwald-kreis.de beantwortet.

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen