Aktuelle Herausforderungen der Besteuerung

Die DHBW und die Referenten beim 12. MoFiSta (v.l.): Pascal Stefan, Stefanie Tietze, Steffen Wetterich, Sebastian Beinke, Prof. Dr. Elke Heizmann, Dr. Leon Keul, Rebecca Matthäy, Heiko Vay, Rektorin Prof. Dr. Gabi Jeck-Schlottmann, Prof. Dr. Stefan Leukel, Thomas Fränznick. (Foto: pm)

Alumni der DHBW Mosbach referieren beim 12. Mosbacher Finanz- und Steuertag

Mosbach.  (pm) Die Digitalisierung lässt die Welt immer weiter zusammenwachsen. Gleichzeitig soll der Fokus wieder mehr auf die wirtschaftlich-nationale Ebene gelenkt werden. Eine Herausforderung auch für Steuerwesen und Unternehmensrechnung. Der 12. Mosbacher Finanz- und Steuertag (MoFiSta) an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach griff am 13. Mai dieses Spannungsfeld auf und bot dabei eine Besonderheit: Die sechs Vorträge wurden ausschließlich von Absolventinnen und Absolventen des Mosbacher Studiengangs RSW-Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Unternehmensrechnung und Finanzen gehalten.

Mehr als 100 Unternehmensvertreter und deren Berater, aber auch Studierende der DHBW Mosbach, hatten sich im Audimax der DHBW eingefunden um gemeinsam mit dem Studiengang RSW-Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Unternehmensrechnung und Finanzen (BStUF) der DHBW Mosbach und dem Institut für Wirtschaft und Steuer (IWS) zu diskutieren. Das IWS, vertreten durch Rechtsanwalt und Steuerberater Thomas Fränznick, ist ein etablierter Seminaranbieter im Bereich der Steuerberaterausbildung und seit den Anfängen des MoFiSta Mitorganisator und Mitfinanzierer.

Herausforderungen nationaler und internationaler Besteuerung

Steuerberaterin Stefanie Tietze eröffnete die Tagung. Die Leiterin der europäischen Steuerabteilung des Pharmagroßhändlers McKesson Europe AG und Absolventin des Jahrganges 2008 stellte die Aufgaben und Herausforderungen für die Steuerabteilungen von international ausgerichteten Konzernen am Beispiel ihres Arbeitgebers dar.

Informationsgehalt, Nutzen und Kosten des „Country-by-Country-Reportings“ analysierte Steuerberater Heiko Vay (Absolvent 2009). Basis seines Vortrages bildete ein empirisch ausgelegtes Promotionsprojekt, welches Vay derzeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre der Universität Mannheim verfolgt.

Der Frage, welche steuerlichen Fallstricke die Lohnbesteuerung bei der Entsendung von Mitarbeitern in ausländische Niederlassungen und Konzerngesellschaften bereithalten kann, widmete sich Steuerberaterin Rebecca Matthäy in ihrem Vortrag. Matthäy schloss ihr DHBW-Studium 2010 ab und ist mittlerweile Managerin „Tax Compliance/Wage Tax“ in der Steuerabteilung der deutschen Niederlassung der Bank BNP Paribas S.A.
Enge Verzahnung von Unternehmensrechnung, Recht und Steuern

Gleich zwei Mitarbeiter der FRÄNKISCHE Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG, einem Automobilzulieferer aus dem bayerischen Königsberg, präsentierten sich in einem Tandemvortrag. Steffen Wetterich, Bereichsleiter Finanzen (Absolvent 2011) und Pascal Stefan, Steuerreferent (Absolvent 2016), boten am Beispiel des Hidden Champions Einblicke in bilanz- und umsatzsteuerrechtliche Problembereiche bei der Behandlung von Werkzeugkosten in der Automobilindustrie.

Dr. Leon Keul (Absolvent 2012) ist Steuerberater und Immobiliensteuerexperte bei der Ernst & Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Berlin. Er führte aus, welche Gestaltungsspielräume und Fallen die Grunderwerbssteuer bei der Durchführung von Unternehmenstransaktionen aufweist und wie sich dies durch die aktuell geplante Gesetzesreform verändern wird.

Den Vortragsreigen beendete Steuerberater Sebastian Beinke, Partner einer mittelständischen Steuerberatungsgesellschaft aus dem Weser-Ems-Gebiet und Absolvent 2013. Er zeigte aus seiner Perspektive als steuerlicher Berater auf, unter welchen Bedingungen die vermögensverwaltende GmbH ein sinnvolles Gestaltungsinstrument zur steueroptimalen Ausgestaltung einer Immobilieninvestition durch Mandanten sein kann.

Hohes fachliches Niveau

Steuerberaterin, Mediatorin und Studiengangsleiterin Prof. Dr. Elke Heizmann und Prof. Dr. Stefan Leukel, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, zeigten sich mit dem diesjährigen MoFiSta überaus zufrieden. Stefan Leukel, der gemeinsam mit Elke Heizmann den Tag moderierte, stellte fest: „Für mich war es aufgrund der bemerkenswerten Zusammensetzung der Referenten eine ganz besondere Tagung.“ „Die Tagung war ein voller Erfolg“, betonte auch Heizmann. „Nicht nur die gute fachliche Darbietung der Themen war ein Genuss. Eine besondere Freude war es zu sehen, wie hervorragend sich unsere Absolventen entwickelt haben und zu spüren, dass sie immer noch mit ihrem Studiengang verbunden sind.“
Rektorin Prof. Dr. Gabi Jeck-Schlottmann lobte Prof. Dr. Elke Heizmann für „die tolle Idee, eine Tagung ausschließlich mit Ehemaligen als Referierenden zu gestalten. Es macht mich stolz“, so Jeck-Schlottmann weiter, „zu sehen, was aus unseren Studierenden nach Abschluss ihres Studiums wird. Die hier anwesenden Alumni bilden ein gutes Beispiel dafür.“

Rechtsanwalt und Steuerberater Thomas Fränznick vom Mitorganisator IWS aus Mosbach resümierte, dass die Referenten erneut aufgezeigt haben, wie stark Unternehmensrechnung, Recht und Steuern verzahnt sind.

Der MoFiSta wird seit seinen Anfängen vom Institut für Wirtschaft und Steuer GmbH in Mosbach und der Stiftung Pro DHBW Mosbach e.V. gefördert.

Artikel empfehlen:


Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen