25 Polizeieinsätze wegen »Sabine«

(Symbolbild – Pixabay)
Neckar-Odenwald-Kreis. (ots) Zwischen Sonntagabend und Montagmorgen gingen beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Heilbronn mehr als 150 Notrufe aufgrund des Sturmtiefs Sabine ein. Beamtinnen und -beamte der Polizeireviere Mosbach und Buchen musste zu rund 25 Polizeieinsätzen ausrücken. Überwiegend wurden auf der Fahrbahn liegende Bäume beseitigt oder bis zum Eintreffen der Feuerwehr, der zuständigen Bauhofmitarbeiter oder der Straßenmeisterei abgesichert. Zahlreiche Straßen mussten vorübergehend gesperrt werden. Nach wie vor sind Einsatzkräfte mit Aufräumarbeiten beschäftigt. In wie vielen Fällen Sachschäden entstanden sind, kann derzeit noch nicht abschließend gesagt werden. Verletzt wurde im Zusammenhang mit dem Unwetter im Neckar-Odenwald-Kreis nach aktuellen Kenntnisstand eine Person. In Buchen kam ein 78-jähriger Radfahrer vermutlich aufgrund einer Windböe zu Fall. Er verletzte sich dabei schwer (NZ berichtete).

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen