6.000 Euro für Selbsthilfe-Netzwerk

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Die Spendenübergabe mit Sigrun Ruck (re.) vom Selbsthilfe-Netzwerk sowie Jeanette Müller von der HELP! Sommermärchen-Team-Vorstandschaft. (Foto: Walter Jaufmann)
 Rinschheim.  (jm) So schwer es auch fällt und so viele es auch bedauern mögen, die Absage des für Mai geplanten HELP! Festival 2020 war aufgrund der Entwicklung in Sachen Corona unausweichlich. Die beim HELP! Sommermärchen-Team lange gehegte Hoffnung, da Konzept und Vorbereitung schon sehr weit fortgeschritten waren, hat sich leider zerschlagen. Einzig positiver Aspekt ist dabei, dass begründete Hoffnung auf die Durchführung des Festivals im kommenden Jahr gegeben ist, da alle an der Projektierung beteiligten Personen „bei der Stange“ bleiben wollen.

Für die bisherige Mitarbeit und weitere Unterstützung sagt das „HELP! Sommermärchen-Team“ daher allen Bands und Mitorganisatoren, der Ortschaftsverwaltung und dem FSC Rinschheim sowie allen Helfern herzlichen Dank. Und zu guter Letzt hegt man natürlich die Hoffnung, dass sich bald alles zum Besseren wendet und dann wenigstens das für November 2020 projektierte Caribic-Revival noch stattfinden kann.

Mit dem Festival-Erlös sollte unter anderem das Selbsthilfe-Netzwerk des Neckar-Odenwald-Kreises, in dem 51 im NOK agierende Selbsthilfegruppen von Adipositas-Hilfe bis Trauer-Hilfe engagiert sind, unterstütz werden. Da nun gerade die für zahlreiche Mitbürger so wichtige Arbeit dieser Einrichtung durch die Corona-Misere an Bedeutung zunimmt und gleichzeitig aber vor besondere Herausforderungen gestellt wird, denn die gewohnten Treffs können leider nicht stattfinden, will man die geweckten Erwartungen keinesfalls enttäuschen.

Daher hat man sich beim Verein „HELP! Sommermärchen-Team“ entschieden, trotz der Verschiebung des Festivals dem Selbsthilfe-Netzwerk 6.000 Euro zu übergeben, die durch Spenden und Mitgliedsbeiträgen zusammen gekommen waren. Der Verein versteht das als schnelle Hilfe zur Unterstützung bei den derzeit so dringend notwendigen Hilfsbemühungen.

Ganz den „Corona-Zwängen“ angepasst trafen sich in freier Natur am Rinschheimer Ortseingang bei der Werbetafel für die nun umständehalber abgesagte Veranstaltung die HELP-Vereinsvorsitzenden mit Sigrun Ruck vom Selbsthilfenetzwerk zur Spendenübergabe. Frau Ruck erläutert kurz Aufgaben und Arbeitsweise der noch jungen Institution, die unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark!“ möglichst vielen in unterschiedlichen Bereichen hilfsbedürftigen Mitbürgern über Selbsthilfeangebote Unterstützung zur Verbesserung ihrer Lebenssituation vermitteln möchte.

Gerade in der momentan so angespannten Situation sei dieses Bemühen allerdings mit besonderen Herausforderungen verbunden, und da sei diese finanzielle Unterstützung besonders willkommen und sehr hilfreich. Sigrun Ruck zeigte sich sehr erfreut über diese Hilfe und die damit verbundene Anerkennung des Engagements des Netzwerkes und zollte dem Verein „HELP! Sommermärchen-Team“ herzlichen Dank für die Spende.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: