Corona-Sonderpreis am NKG

Unterstützen Sie NOKZEIT!

 Emma Schäfer (vorne li.) und Luana Gramlich (vorne Mitte) sind die Preisträgerinnen des „Johannes-Diakonie Sozialpreises“ und des diesjährigen „Corona-Sonderpreises“. Jochen Herkert, Jörg Huber, Tanja Bauer, Thekla Mattheis, Manuel Zin (hinten v.li.) und Marion Stoffel (vorne re.) gratulierten. (Foto: Walter)

Engagement beeindruckt Johannes-Diakonie

Mosbach. (pm) „Dieses Engagement ist beeindruckend“, zeigte sich Jörg Huber begeistert. Der Vorstand der Johannes-Diakonie war auch in diesem Jahr ins Mosbacher Nicolaus-Kistner-Gymnasium (NKG) gekommen, um zum fünften Mal den „Johannes-Diakonie Sozialpreis“ zu überreichen. Der Preis würdigt ehrenamtlichen Einsatz in verschiedener Form von Schülerinnen und Schüler des NKG.

Gewinnerin in diesem Jahr ist die 17-jährige Emma Schäfer aus Allfeld. Ihr vielfältiges Engagement überzeugte die Jury besonders. In diesem laut Jörg Huber „außergewöhnlichen Jahr“ zeichnete die Johannes-Diakonie darüber hinaus noch eine weitere Schülerin für deren Einsatz mit einem „Corona-Sonderpreis“ aus. Diesen erhielt Luana Gramlich aus Robern.

Die Liste der ehrenamtlichen Aktivitäten ist beeindruckend lang bei der Sozialpreis-Trägerin. Emma Schäfer brachte sich über viele Jahre hinweg bei Aktivitäten im Fußballverein ein, betreibt inzwischen Taekwondo und trainiert dabei eine Kindergruppe. Darüber hinaus ist sie seit frühester Kindheit Gardemitglied im Faschingsverein. In ihrer Kirchengemeinde war und ist sie als Ministrantin und Oberministrantin aktiv, betreut Sternsinger-Aktionen und übernimmt immer wieder Lektorendienst. Auch am NKG engagiert sie sich in verschiedenen Funktionen, ob im großen NKG-Chor, in der Theater-AG, als Medienagentin und vieles mehr. Darüber hinaus nahm sie für die Schule bereits an mehreren Naturwissenschafts-„Olympiaden“ teil – mit großem Erfolg, insbesondere in ihrer „Königsdisziplin“ Chemie.

Überreicht bekam Emma Schäfer den mit 100 Euro dotierten Preis samt Buchpräsent und Urkunde von Jörg Huber, von Ehrenamtskoordinatorin Tanja Bauer, deren Kollegin Thekla Mattheis, vom NKG-Schulleitungsteam mit Jochen Herkert und Marion Stoffel sowie von Schulsozialarbeiter Manuel Zin. „Es ist toll zu sehen, wie sich ein junger Mensch so vielfältig engagiert“, zeigten sich Tanja Bauer und Thekla Mattheis beeindruckt vom vielfältigen Einsatz der diesjährigen Preisträgerin – aber auch von allen anderen Bewerberinnen und Bewerbern.

„In diesem Jahre eine Entscheidung zu treffen, war besonders schwer“, bestätigte auch Manuel Zin. „Wir können stolz darauf sein, dass sich Schülerinnen und Schüler des NKG auch außerhalb des Unterrichts engagieren“, freuten sich Schulleiter Jochen Herkert und seine Stellvertreterin Marion Stoffel.
Um diesen Sozialpreis zu gewinnen, müsse man nicht zwangsläufig bei der Johannes-Diakonie ehrenamtlich tätig sein, so Jörg Huber. Gleichwohl biete die Johannes-Diakonie zahlreiche unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. So koordiniere Tanja Bauer weit über 200 Freiwillige, die „ihre Zeit schenken“. Darüber hinaus biete sich eine solche ehrenamtliche Tätigkeit hervorragend an, um neue, erste Erfahrungen zu sammeln.

Auf jede Menge Erfahrungen im Ehrenamt kann die erst 15-jährige Luana Gramlich bereits zurückblicken. Neben ihrem Engagement in der Kirchengemeinde, im Sportverein oder auch am NKG unterstützt die Neuntklässlerin eine syrische Familie im Ort. Außerdem übernahm sie während der Einschränkungen in Zuge der Corona-Krise unentgeltlich Bücherlieferungen für die Buchhandlung Kindlers in Fahrenbach, Robern, Trienz, Krumbach, Limbach und Wagenschwend und Balsbach. Darüber hinaus nähte sie gemeinsam mit ihrer Mutter 100 Alltagsmasken für die Johannes-Diakonie im Rahmen der Ehrenamts-Aktion „Helfen mit Herz“. All das veranlasste die Johannes-Diakonie dazu, Luana Gramlich einen einmaligen „Corona-Sonderpreis“ in Form eines Buchpräsents zu verleihen.

Die Johannes-Diakonie lobt seit 2016 Sozialpreise in der Region aus. Neben den ehrenamtlich aktiven Schülerinnen und Schülern am Nicolaus-Kistner-Gymnasium und am Buchener Burghardt-Gymnasium werden auch Absolventinnen und Absolventen der Helene-Weber-Schule Buchen ausgezeichnet. Ziel des Preises ist es, das ehrenamtliche Engagement bei jungen Menschen zu stärken, in den Fokus zu rücken und zur Nachahmung anzuregen.

Werbeanzeigen

Artikel teilen:


Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen