Endlich Räume für den HVV Mudau

Unterstützen Sie NOKZEIT!

​​Die Vorstandschaft mit Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und den drei Bildern in den neuen Räumlichkeiten des HVV Mudau. (Foto: Liane Merkle)

Mudau.  (lm)  Mit großer Freude und auch stolz übernahm die Vorstandschaft des Heimat- und Verkehrsvereins (HVV) Mudau ganz offiziell im Beisein von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger ihr neues Versammlungs- und Archiv-Domizil im Obergeschoss des örtlichen Rathauses.

„Nach jahrzehntelangen Bemühungen ist es gelungen, dass der HVV sich endlich in standesgemäßen Räumlichkeiten treffen kann“, so 1. Vorsitzender Hans Slama, der dies als Verpflichtung für den Verein sah, die Arbeit intensiv weiter zu führen und eine Verjüngung der Vereinsspitze zu finden.

Man habe die Garage dafür gerne „geopfert“ bzw. beim DRK im Tausch zu diesen Räumen gegeben. Ein Dank des 1. Vorsitzenden ging dabei auch an Peter Schlär, der die Bestuhlung des neuen „Vereinsheims“ gesichert hatte. Endlich, so Willi Müller, könne man die vereinseigene Bildersammlung, mit nicht wenigen Werken von Theodor Schöllig, Willy Kraft sen. und vor allem von Arthur Grimm an zentralem Ort sammeln und die Vereinsräume praktisch als Galerie – auch zu Ausstellungszwecken – nutzen.

Versicherungstechnisch sei man für diese wertvollen Raritäten derzeit im Verhandlungsstatus, der aber in Bälde abgeschlossen sei. Die ersten drei Grimm-Bilder – bisher eine Leihgabe an die Gemeinde, die im neu sanierten Bürgersaal keinen Platz mehr fanden – konnten sich bereits auf ihr neues Zuhause freuen.

Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger dankte in seiner Funktion als Hausherr vor allem „Horst Schork & Co“ für das beeindruckende Ergebnis der Renovierungsarbeiten. Auch er fand es sinnvoll, dass das DRK nach dem Zusammenschluss mit Buchen diese Räumlichkeiten geräumt hat und dafür jetzt eine Garage für das neue Einsatzfahrzeug der Helfer vor Ort nutzen kann.

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen