Tiere standen meist im Mittelpunkt

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Viel unterwegs waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Ferienprogramms – meist in Begleitung der Tiere der Jugendfarm. (Foto: Kellner)

Erfolgreiches Ferienprogramm der Jugendfarm Schwarzach

Schwarzach.  (pm) Das Coronavirus sorgte lange für Unsicherheit, ob das Sommerferienprogramm der Jugendfarm Schwarzach durchgeführt werden kann. Umso größer war die Freude, dass viele Kinder auch in diesem Jahr bei der beliebten Ferienaktion begrüßt werden konnten – unter Berücksichtigung besonderer Hygiene- und Abstandsregeln. Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren auf dem Gelände der Johannes-Diakonie in Schwarzach mit dabei. „Alle waren gut mit den Coronaregeln vertraut“, so Jugendfarm-Leiter Michael Kellner.

Das Sommerferienprogramm bot für die Kinder jede Woche einen anderen Schwerpunkt. So gab es unter anderem in Kooperation mit dem Forstamt Schwarzach einen „Waldtag“, an dem beispielsweise der Beruf des Forstwirts vorgestellt wurde. Bewundert wurden dabei entsprechende Arbeitsgeräte wie Motorsägen oder der Hochentaster. Darüber hinaus konnte während der Ferien ein „Ponyführerschein“ mit jeder Menge praktischem und theoretischem Wissen über die Tiere erworben werden.

Bei der „Siedlerwoche“ schlüpften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Rolle eines Gärtners, Reporters oder Malers, obligatorisch waren auch die Schatzsuche und eine Schnitzeljagd im Schwarzacher Wald.

Stets im Mittelpunkt standen neben dem Hüttenbaudorf insbesondere die vielen Tiere der Jugendfarm. So wurde der Reitplatz rege genutzt, es wurden Spaziergänge mit den Ziegen unternommen, die Tiere gefüttert, Ställe ausgemistet und vieles mehr.

Ein besonderer Höhepunkt war die zirkusreife Vorführung der Freiwilligendienstleistenden Andrea Canali mit ihrem Hund Timmy. Das Duo hatte zahlreiche Kunststücke einstudiert und zeigte diese dem begeisterten Publikum. Am Ende der Ferien konnte Michael Kellner ein überaus positives Fazit ziehen: „Dank der disziplinierten Teilnehmer und der fleißigen Helfer hatten wir trotz Corona eine tolle Zeit.“
Die Jugendfarm Schwarzach der Johannes-Diakonie ist eine Einrichtung der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Sie ist auch außerhalb der Schulferien eine Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Behinderung.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: