Aufräumaktion an der Elz

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

(Foto: pm)

Bewohner der AWO Mosbach befreiten Elz und Umgebung von Müll

 
Mosbach.  (pm) Während viele vor wenigen Tagen noch die letzten Sonnenstrahlen des Sommers genossen, wurde bei der AWO Neckar-Odenwald, Fachbereich Sozialpsychiatrie Mosbach, kräftig angepackt.
 
20 Bewohner und zwei Betreuer machten sich um die Mittagszeit auf, um die Elz in einer großen Aufräumaktion von Müll zu befreien. Dass ihr schönes Elzufer immer mehr im Müll versinkt, wollten sie nicht mehr hinnehmen. Daher wurden sie aktiv.
 
In verschiedenen Gruppen aufgeteilt begannen sie gemeinsam vor einem Discounter in der Eisenbahnstraße und arbeiteten sich vor bis zur Schlackenbrücke.

Die „Ausbeute“ war erschreckend umfangreich: Flaschen, Dosen, Schirme und Zigarettenkippen ohne Ende. Sogar ganze Müllsäcke, die achtlos in die Natur geworfen wurden, befanden sich unter den Fundstücken. Einige Passanten wurden beim Vorbeigehen auf die Aktion aufmerksam und lobten die fleißigen Helfer. Das freute Andrea Rixinger, eine der Betreuer: „Es ist schön, dass unsere Arbeit gesehen und anerkannt wird.“
 
Vier eifrige Nachzügler säuberten anschließend noch weiter bis zum Schwimmbad. Die harte Arbeit wurde im Anschluss mit einem gemeinsamen Vesper und dem guten Gefühl, etwas Sinnvolles für die Stadt und die Umwelt geleistet zu haben.

Trotzdem richten die Bewohner einen Appell an die Bürger: „Wir möchten, dass das Ergebnis unserer Arbeit Bestand hat. Deshalb würden wir uns wünschen, dass die Menschen mehr Rücksicht auf die Umwelt nehmen.“

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen