St. Martin schickt einen Vertreter

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

 Die Kinder der Klasse 1 b der Gemeinschaftsschule freuen sich über ihre Martins-Brezeln.
(Foto: pm)
 

Bürgermeister Achim Walter überrascht die Obrigheimer Kinder Obrigheim. **(pm) Wegen der Corona-Pandemie konnten die traditionellen Laternenumzüge am St. Martinstag leider nicht durchgeführt werden. Um wenigstens ein bisschen an der Tradition festzuhalten, hatte man sich in der Gemeindeverwaltung überlegt, den Obrigheimer Kindern am Martinstag wenigstens eine kleine Freude zu bereiten.

Und so machte sich Bürgermeister Walter gleich am frühen Morgen des Martinstages auf, um den Kindern in den Kindergärten und der Grundschule einen Besuch abzustatten. Im Gepäck hatte er für jedes Kind sowie für die Erzieher*innen und Lehrer*innen eine Martinsbrezel.

Selbstverständlich fand der gesamte Besuch unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln statt. Die Brezeln wurden in den Klassen bzw. Gruppen durch die Lehrkräfte und Erzieher*innen an die Kinder verteilt.

In den einzelnen Einrichtungen wurde das Thema des Tages vielfältig behandelt und besprochen. Die Kinder hörten Geschichten rund um St. Martin; das Teilen und Weiterschenken stand dabei im Fokus. In der Gemeinschaftsschule bastelten die Schülerinnen und Schüler kleine Tischlaternen oder gestalteten Teelichtbanderolen, um diese an Menschen weiter zu schenken, die grade jetzt in dieser schwierigen Zeit ein bisschen Licht und Hoffnung benötigen.

Alle Kinder haben sich sehr über den Besuch des Bürgermeisters gefreut und natürlich auch über die leckeren Brezeln. Somit war die Überraschung wirklich gelungen und zumindest ein kleiner Trost für die Entbehrungen, die auch gerade die Kleinsten in diesem Jahr so hart treffen.

Auch Bürgermeister Walter und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses erhielten eine tolle Überraschung. Die beschenkten Kinder revanchierten sich mit wunderschönen Bastelarbeiten und einem Fackel-Tanz vor dem Rathaus. Hierfür bekamen die Kinder regen Beifall aus den Fenstern des Rathauses.

Dieses Jahr war der Martinstag seltsam, aber alle Beteiligten haben das Beste aus der Situation gemacht und so war es auch trotz der widrigen Umstände ein schöner Martinstag. Trotzdem hoffen wir natürlich alle, dass im nächsten Jahr dann wieder der Heilige Martin höchstpersönlich den Laternenumzug zu Pferd anführen kann.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen