Stein auf Krankenwagen geworfen

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Tatverdächtigen ermittelt

Heidelberg.   (ots) Am Dienstagabend warf ein zunächst unbekannter Täter einen Stein von einer Brücke auf die B 37 und traf damit einen Rettungswagen des DRK. Dabei wurde die Windschutzscheibe des Fahrzeugs beschädigt und es flogen Glassplitter in das Gesicht der 57-jährigen Notärztin, die auf dem Beifahrersitz saß. Diese sowie drei Sanitäter, die sich ebenfalls im Fahrzeug befanden, wurden bei dem Vorfall glücklicherweise nicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

In den Tagen zuvor hatten sich bereits mehrere ähnlich gelagerte Vorfälle mit örtlichem Zusammenhang ereignet. Dabei wurde im Rahmen der Fahndung vermehrt ein 14-jähriger Jugendlicher angetroffen. Unmittelbar nach dieser Tat konnte er jedoch nicht angetroffen werden. Noch in derselben Nacht erschien der Jugendliche auf dem Polizeirevier Heidelberg-Süd. Nach erfolgter mündlicher Belehrung verstrickte er sich in Widersprüche und räumte schließlich eine der Taten ein. Inwiefern der Jugendliche auch für die weiteren Taten verantwortlich sein könnte, bedarf weiterer Ermittlungen.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 0621/174-1700, oder beim Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0, zu melden.

Werbung

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen