„Zukunft vorbereiten – Maßnahmen einleiten!

Lesedauer 2 Minuten
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

SPD-Kreistagsfraktion diskutiert aktive Regionalplanung

Mosbach.(pm) Mit herzlichen Glückwunschen an Volker Schwender begrüßte Heide Lochmann die Fraktionsmitglieder zur ersten Sitzung nach der Sommerpause im SPD-Büro in Mosbach. „Es ist auch seinem beharrlichen jahrelangen Engagement und seinem Einsatz zu verdanken, dass seine Hip Hop-Tanzgruppe „next level“ einen weiteren Titel gewinnen konnte“.

Auch für die Kreispolitik gilt: Es bedarf der richtigen Planung und Zielsetzung sowie dem stetigen klugen Einsatz vieler Menschen im Landratsamt, im Kreistag und auch der zahlreichen Bürgerinnen und Bürger, um den Kreis immer wieder neu auszurichten und zielstrebig weiter zu entwickeln.

So wurde und wird intensiv um die Themen gerungen, die in der Haushaltsplanung Beachtung finden müssen.Sei es der Breitbandausbau, die Verstetigung von Bahnstrecken, die bessere Taktung und Ausgestaltung des ÖPNV, der Ausbau der regenerativen Energien, die Erhaltung der Kliniken , der Schulhausbau und die Unterhaltung der kreiseigene Gebäude.

Karlheinz Graner erinnerte in diesem Zusammenhang an einen Antrag der SPD-Fraktion aus den Jahren 2002/2003, in dem die landkreiseigenen Gebäude auf ihre Möglichkeiten, auf regenerative Energien umzusteigen, überprüft werden sollen.

Mit einem langen Atem ist inzwischen vieles geglückt, stellte Georg Nelius fest. Die Liste der Maßnahmen, die der Landkreis auf die Beine gestellt hat sei erfreulich lang, ob es die HOT war oder Verkehrssymposien, die Weiterentwicklung der AWN und die Umstellung der Heizsysteme und Energieeinsparungen in landkreiseigenen Gebäuden. „Dass wir hier dran bleiben müssen, ist eines der vordringlichsten Themen“.

Allerdings muss, nicht nur bei der Windkraft, immer die Bürgerschaft mit ins Boot genommen werden. Und wo immer es auch genossenschaftliche Beteiligungen geben kann, führt dies auch interkommunal zu kleineren Erfolgen.

Wie die Fairtrade-Strategie weitergeführt wird, um mehr Menschen zu erreichen, wurde angesprochen. „Es ist gut, hier viele kleine Maßnahmen immer wieder zu bündeln und der Öffentlichkeit vorzustellen, auch um Vorbild zu sein“, so Norbert Bienek.

Denn nur, wenn dies weite Kreise zieht, helfen wir Menschen und es ändert sich das Bewusstsein. Dazu gehört auch in anderem Zusammenhang, die heimische Landwirtschaft und die Direktvermarktung einzubeziehen. Wertschöpfung aus dem Landkreis kommt immer auch uns selbst zugute.

„Hier müssen wir viel weiter in die Zukunft denken als nur für die nächsten drei bis vier Jahre, denn die Bevölkerungszusammensetzung wird sich durch den demografischen Wandel schneller ändern. Und dafür müssen wir auch im sozialen Bereich Vorsorge treffen“, so Dr. Dorothee Schlegel.

Dazu gehören ebenfalls unsere Kliniken, die ambulanten und stationären Einrichtungen für diejenigen Menschen, die Hilfe brauchen, ob im Jugend- oder auch im Seniorenbereich, in den Beratungsstellen und in der Verwaltung. Eine gute Planung setzt immer wieder auch voraus, den Ist-Stand zu kennen.

Haben wir im Kreis genügend Einrichtungen, ausreichend qualifiziertes Personal? Gespannt schaut die Fraktion daher auf die Haushaltsvorberatungen, die in den nächsten Wochen anstehen. Denn auch davon hängt ab, was „wir uns leisten können“, so Heide Lochmann und „wo wir Gelder von Bund und Land benötigen.“

Mit der Zustimmung der SPD-Fraktion zum Appell des Landrates für eine Erhöhung der Feuerwehrfachförderung schloss die Fraktionsvorsitzende die Sitzung.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen