Fortbildung am Frühstückstisch

Lesedauer < 1 Minute
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Ministerialdirigent Prof. Dipl.-Ing. Hermann Schröder (Foto: Matthias Grimm)

Interessante Mischung an Vorträgen für Floriansjünger

Buchen.  (mag) Um den steigenden Corona-Fallzahlen gerecht zu werden, fand die Führungskräfte-Fortbildung der Feuerwehren des Neckar-Odenwald-Kreises auch in diesem Jahr online statt. Neben drei hochkarätige Referenten, die den Samstagvormittag mit interessanten Vorträgen füllten, die live aus dem Schulungsraum der Feuerwehr Buchen gestreamt wurden, richteten sich auch Landrat Dr. Achim Brötel, Bürgermeister Roland Burger und Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr, mit Grußworten an die Zuschauer.

Das Fachgebiet „Fortbildung“ des Kreisfeuerwehrverbandes hatte unter der Ägide von Martin Kaiser (Hardheim) für eine interessante Mischung an Vorträgen gesorgt. Am Morgen eröffneten Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr, Landrat Dr. Achim Brötel und der Bürgermeister der Stadt Buchen, Roland Burger, die Veranstaltung. Alle drei freuten sich, dass die Feuerwehren so verantwortungsvoll mit Corona umgehen und brachten ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass die nächste Fortbildung wieder in Präsenz statt finden könne.

Den Auftakt machte am Morgen Daniel Gramlich, Senior Risk Manager bei HDI sowie Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren in Nürnberg und Walldürn. Er begrüßte die Zuschauer an ihren Frühstückstischen oder auf der Couch, ein Vorteil des Formats. Anschließend referierte er über Brandeinsätze in Gewerbe- und Industriebetrieben und gab den Zuschauern wichtige und hilfreiche Hinweise zur Einsatzplanung und -durchführung.

Christoph Menzel, Brandoberinspektor und Mitarbeiter der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal, stellte die Ergebnisse seiner Bachelor-Arbeit zum Wärmedurchgangsverhalten von Türen und Untersuchungen zum Handrückentest der Feuerwehr dem Publikum an den Bildschirmen vor.

Den dritteen und letzten Vortrag übernahm Prof. Dipl.-Ing. Hermann Schröder als Ministerialdirigent im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Kommunen Baden-Württemberg. Er stellte die Arbeit das Ministerium und die Abteilung Bevölkerungsschutz und Krisenmanagement vor und gab einen Einblick in den behördlichen Katastrophenschutz in Stuttgart.

Zum Abschluss übernahmen Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr und der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Andreas Hollerbach, nochmal das Mikrofon und vermeldeten aktuelle Informationen aus dem Landkreis. Sie bedankten sich bei Sabine Friedel und Martin Kaiser für die Vorbereitung der Veranstaltung sowie bei Manfred Müller und Matthias Grimm, die die Technik für die Veranstaltung übernommen hatten.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen