Auswärtssieg nach spannender Schlussphase

Lesedauer 2 Minuten
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: pm)

HSG Taubertal – TV Mosbach 18:19 (11:9)

 Bad Mergentheim.  (pw) Nach einer dreiwöchigen Pause konnten die Damen 1 beim Auswärtsspiel in Bad Mergentheim endlich wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Die Voraussetzungen waren allerdings alles andere als optimal, musste man doch wie in den vorherigen Partien auf mehrere Leistungsträgerinnen verzichten; zudem hatte man einige angeschlagene Spielerinnen zu beklagen. Besonders bitter war der Ausfall der etatmäßigen Torhüterin Jessica Holzschuh, die allerdings hervorragend durch die beiden Aushilfstorhüterinnen Anna-Lena Hannes und Kim Krück vertreten wurde.
Sehr ausgeglichen verliefen die ersten Minuten der Partie, in denen sich zeigte, dass sich die Abwehrreihen nichts schenken würden, wodurch jeder Treffer von Beginn an hart erarbeitet werden musste. Mitte der ersten Halbzeit gelang es dann der Heimmannnschaft, mit zwei Toren in Führung zu gehen, da die Mosbacherinnen zu viele hundertprozentige Torchancen ungenutzt ließen. Die Abwehr hingegen stand bis auf einzelne individuelle Fehler gut. Bis zur Halbzeit konnte der Rückstand nicht mehr verkürzt werden, sodass es mit einem 11:9 – Rückstand zur Pausenbesprechung ging.

Mit viel mehr Biss und Leidenschaft sowie einer tollen Unterstützung der Auswechselspielerinnen und der mitgereisten Zuschauer erkämpfte man sich nicht nur den Ausgleich, sondern konnte in der 43. Minute durch einen Rückraumtreffer vom Jenny Mertke erstmals mit 13:14 in Führung gehen. Maßgeblich dafür war wie das ganze Spiel über eine überzeugende Deckungsleistung, bei der sich alle Spielerinnen aufopferungsvoll in die Zweikämpfe warfen. Auch erneuter Rückstand brachte die Damen nicht aus der Fassung und so konnte man, angeführt von der starken Lena Bauer, die sich für die letzten fünf Treffer in der Crunchtime verantwortlich zeigte, in der 58. Minute das entscheidende Siegtor erzielen.

Alles in allem war das wahrlich kein Handballleckerbissen, was am Ende allerdings zählt, sind die nächsten zwei Punkte und die Gewissheit, dass man eine schlechte Angriffsleistung zumindest mit viel Kampf und einer mannschaftlichen Geschlossenheit wettmachen kann. Nächstes Wochenende sind die Damen erneut spielfrei und können sich nun gezielt auf das Derby in Buchen vorbereiten. Am 28.11. wird dort allerdings nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung etwas zu holen sein, ist der kommende Gegner doch ebenfalls sehr gut in die Runde gestartet. Über eine lautstarke Unterstützung von der Tribüne würden sich die Damen sehr freuen.

Für den TVM spielten: Kim Krück (1), Jennifer Mertke (1), Lena Bauer (7/1), Zsa Zsa Somogyi, Anna-Lena Hannes, Jamie Diemer, Lea Krück (1), Miriam Seußler (3), Solveig Zimprich (1), Christin Seußler, Rebekka Remmler (2), Paula Weinert (3/1), Tina Ostertag

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen