Zweiter regionaler Impfstützpunkt startet

(Symbolbild – Pixabay)

Terminanmeldung ab Montag

Bödigheim. (pm) Am 14. Dezember geht nun auch der zweite Impfstützpunkt im Neckar-Odenwald-Kreis in Bödigheim mit zunächst zwei Impfteams in den Betrieb. Ermöglicht wird dies durch weitere Impfteams, die der Landkreis aufgestellt hat. Zunächst wird eines der Teams der Neckar-Odenwald-Kliniken von Fahrenbach nach Bödigheim verlagert, so dass in Bödigheim ein Team der Neckar-Odenwald-Kliniken und eines des Landkreises rund 200 Impfungen am Tag durchführen können.

In Fahrenbach wird das verlagerte Team der Kliniken durch ein Team des Neckar-Odenwald-Kreises ersetzt, sodass dort weiterhin meist drei Teams tätig sind. Die Impfzeiten in Bödigheim liegen an sieben Tagen in der Woche in der Zeit von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Sobald die personellen Möglichkeiten bestehen, sollen in Bödigheim ebenfalls drei Teams impfen.

Die Impfteams wurden dank großer Anstrengungen des Kreises und der Neckar-Odenwald-Kliniken in wenigen Tagen zusammengestellt. Dennoch kann es an einzelnen Tagen vorkommen, dass die Impfzentren aufgrund fehlenden ärztlichen und medizinischen Personals nicht unter Volllast fahren. Unterstützt werden die Teams des Neckar-Odenwald-Kreises durch die DRK-Kreisverbände Mosbach und Buchen sowie durch die Firma Blackout aus Buchen.

Der Zutritt zum regionalen Impfstützpunkt ist nur mit einem zuvor gebuchten Termin möglich. Freies Impfen ohne Termin findet nicht statt. Die Terminvergabe erfolgt über ein Onlinesystem sowie telefonisch. Anmeldungen sind ausschließlich über die Internetseite www.neckar-odenwald-kreis.de/impfstuetzpunkt sowie die Telefonnummer 0 62 61/84 – 11 11 möglich. Termine sind am Montag, 13. Dezember zwischen 10.00 und 14.00 Uhr für folgende Impftage buchbar: 14. und 15. Dezember in Bödigheim und 16. und 17. Dezember in Fahrenbach. Für Bödigheim werden 400 Termine freigeschaltet, für Fahrenbach sind es 750.

Da in der Anfangsphase mit einer erheblichen Nachfrage zu rechnen ist, wird davon ausgegangen, dass die Termine schnell vergeben sein werden. Dafür wird schon im Vorfeld um Verständnis gebeten. Aus organisatorischen Gründen sollten die Impfberechtigten unmittelbar zur gebuchten Uhrzeit zum Impftermin erscheinen. Eine verfrühte Anreise ist nicht erforderlich. Alle Impfwilligen werden vor der Terminbuchung gebeten, anhand der unter www.neckar-odenwald-kreis.de/impfstuetzpunkt veröffentlichten Informationen zu überprüfen, ob sie impfberechtigt sind.

Der Impfstützpunkt befindet sich in der Sporthalle in Buchen-Bödigheim (Hauptstr. 56). Die Anfahrt ist innerhalb der Ortsdurchfahrt ausgeschildert. Am Impfstützpunkt stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Ebenso besteht eine ÖPNV-Anbindung über die Buslinie 842 sowie die Madonnenlandbahn RB 84. Es wird empfohlen, sich zuvor über die Fahrplanauskunft des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar zu informieren. Der Zugang zum Gebäude ist gut ersichtlich und barrierefrei erreichbar.

Zusätzlich zu den regionalen Impfstützpunkten wird weiterhin ein mobiles Impfteam für offenes Impfen direkt in den Städten und Gemeinden zur Verfügung stehen. Über diese Termine informieren die Kommunen separat. Mit den regionalen Impfstützpunkten werden die Haus- und Fachärzte bei deren Impfkampagne unterstützt.

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]