KaGeMuWa – „Orde holle gejn“

 Prinz Timo I. Huberty bei der Ordensverleihung. (Foto: Liane Merkle)
Mudau. (lm) „G’sunge, g’schunkelt un gelacht – die 3G-Regeln der Mudemer Faschenaacht“ titulierten nicht nur die zweite Corona-Kampagne der Karnevalsgesellschaft Mudemer Wassersucher (KaGeMuWa), sondern schmückten auch den dazugehörigen Orden.

Dieser konnte aus aktuellem Anlass nicht beim traditionellen Ordensfest an Aktive, Ehrenmitglieder und Verdienstordensträger übergeben werden, doch wie das Motto schon ausdrückt, ist die Narretei und das Brauchtum in Mudi nicht auszumerzen.

„Orde holle gejn“ war vergangenen Samstag angesagt und die frisch gekrönte Regentschaft, Ihre Lieblichkeit Prinzessin Corinna I. und ihr Gemahl, seine Tollität Prinz Timo I. Huberty erwarteten ihre verdienten Untergebenen zusammen mit den Präsidenten Angelo Walter und Daniel Schäfer im eigens aufgestellten Pavillon vor der Odenwaldhalle zur feierlichen Übergabe.

Diese Alternative der Ordensübergabe fand großen Anklang, denn in der Zeit von 12 bis 16 Uhr holten mit dem gebotenen Abstand immerhin 111 der angesprochenen 147 Kandidaten ihre wunderschön kreierten Orden ab. Benachteiligt war dabei lediglich und leider nur das Prinzenpaar, denn aufgrund der Maskenpflicht entgingen Prinz Timo I. unglaubliche 237 Küsse und seiner Prinzessin Corinna I. mit 204 Nichtküssen nicht viel weniger.

Ob das die beiden nach der Pandemie noch einfordern und auch verkraften können, bleibt bisher noch sehr im Nebel. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Darauf ein dreifach kräftiges Mudi Hajo!

Unser Bild zeigt von links: Angelo Walter, Timo und Corinna Huberty, Daniel Schäfer und Theo Huberty. (Foto: Liane Merkle)

Zum Weiterlesen:

Von Interesse