Gartenhilfe für Senioren

(Foto: pm)

Unterrichtsstunden für Ehrenamtliche

Seckach.  (lm)  „Gartenhilfe für Senioren“ wünschen sich vermutlich viele Gemeinden. Denn an ihren Gärten hängen viele – derzeit vor allem noch ältere Menschen – ihr Herz, können aber oft die Arbeit nicht mehr bewältigen und beim Schneiden von Obstbäumen kommt oft noch das verständlicherweise oft fehlende Fachwissen hinzu.

Maxi-Monika Thürl hat das Problem im eigenen Garten erkannt und erlebt und daraufhin in Seckach die „Gartenhilfe für Senioren“ gegründet, mit inzwischen fünf Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die in der Gartenarbeit aufgehen und hier einen sagenhaften Ausgleich zum „normalen“ Berufsleben finden.

Engagiert, interessiert und mit viel Elan helfen die fünf seit einiger Zeit, Gärten in Seckach und seinen Ortsteilen in Schuss zu halten. Einziges Manko war bis letzten Samstag fehlende Kenntnis im Schneiden von Obstbäumen. In Josef Püchner, Kreisgartenfachwart des Verbands Wohneigentum, fand Maxi-Monika Thürl einen begeisterten und vor allem überaus kompetenten Fachmann zum Thema Obstbaumschnitt.

Altersbedingt klettert er nicht mehr selbst auf Bäume, aber er kann ganz hervorragend erläutern und erklären, und in Maxi-Monika Thürl, Gabriel Grigori Iordan, Karin Heißwolf, Simone Baier und Yaqoob Thürl fand er im Garten von Mechthild Saur in Zimmern überaus aufmerksame Schüler in Sachen Erziehungsschnitt, Erhaltungsschnitt und Verjüngungsschnitt.

So schaffte das Team unter seiner kompetenten Anleitung, fünf Apfelbäumen in rund zweieinhalb Stunden den dringend notwendigen Verjüngungsschnitt zu verpassen, ein relativ jung gepflanzter Zwetschgenbaum erhielt einen Erziehungsschnitt und ein Kirschbaum wartet noch auf den richtigen Zeitpunkt zur Erntezeit, um wieder Fasson zu bekommen.

Die Mitarbeiter der „Gartenhilfe für Senioren“ waren begeistert und wünschen sich noch so viele „Unterrichtsstunden“ wie möglich von Josef Püchner.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse