Kurzarbeit trotz Rekordgewinnen

Artikel teilen:

(Foto: pm)

Delegiertenversammlung der IG Metall

Dittigheim.  (pm) Dieser Tage fand die Delegiertenversammlung der IG Metall Tauberbischofsheim in Dittigheim statt. Geladen waren alle Delegierten aus den Betrieben im Zuständigkeitsbereich der IG Metall aus den Kreisen Main-Tauber und Neckar-Odenwald. In dieser Versammlung wurden die Schwerpunkte Auswirkung des Krieges in der Ukraine, die Situation der Finanzen und Mitglieder und die anstehende Tarifrunde diskutiert.

Der erste Bevollmächtigte der IG Metall Tauberbischofsheim, Harald Gans, begrüßte alle Delegierte und auch Gäste der Versammlung.

Der Krieg in der Ukraine beschäftigt alle Menschen. Auch die IG Metall verurteilt den russischen Einmarsch auf Schärfste und ruft zur Solidarität mit den Menschen in der Ukraine auf. Gleichzeitig betont Harald Gans, dass die russischen Mitbürgerinnen und Mitbürger nicht verurteilt werden dürften. Eine Spaltung in unserer Gesellschaft und in unseren Betrieben helfe nicht in der Solidarität gegen den Krieg.

Die Finanzsituation der Geschäftsstelle Tauberbischofsheim ist gut. Das liegt zum einen an gestiegenen Mitgliedsbeiträgen und andererseits an niedrigeren Ausgaben. Die gute finanzielle Situation einerseits dürfe jedoch nicht über die Schwierigkeit hinwegtäuschen, neue Mitglieder zu gewinnen und zu halten.

Aufgrund der Pandemie fanden vielfach keine Betriebsversammlungen statt. Die IG Metall appellierte jetzt an alle Interessenvertreter, diesen Ausnahmezustand zu beenden. Es müsse wieder verstärkt Kontakt zu den Beschäftigten aufgebaut werden, so Gans. „Das ist wichtig für unsere betriebliche Durchsetzungsfähigkeit, wie sollen sich die Menschen gemeinsam für gute Arbeitsbedingungen einsetzen, wenn man miteinander nicht ins Gespräch kommt. Die Arbeitgeber nutzen die Situation und wir müssen unsere Zurückhaltung endlich aufgeben. Das gilt für Betriebsräte und Vertrauensleute“, betont Harald Gans.

Nach der Aussprache zu den Geschäftsberichten wurde der erste und zweite Bevollmächtigte, sowie der Ortsvorstand von den Delegierten mit viel Applaus entlastet.

Der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Tauberbischofsheim erläutert die Diskussion zur anstehenden Tarifrunde. Die Tarifrunde sei mit vielen Rahmenbedingungen konfrontiert. Die politische und geopolitische Lage überlagert vielerorts die betrieblichen Diskussionen.

„Es mutet seltsam an, wenn einerseits große Automobiler Rekordgewinne einfahren und gleichzeitig Kurzarbeit einführen und über schwindende Aufträgen und Abrufe jammern“, so Gans. Die Arbeitgeber warten bereits jetzt mit einer Kampagne gegen zu erwartende Forderungen der IG Metall auf, um die öffentliche Meinung und die Erwartungshaltung der Beschäftigten zu dämpfen. „Die IG Metall hat seit 2018 großes Verständnis für die Bewältigung einer Krise nach der anderen gehabt. Das muss ein Ende haben, unsere Leute brauchen wieder eine anständige Entgelterhöhung, es besteht ein Nachholbedarf und die hohen Lebenshaltungskosten müssen verkraftet werden. Zurückhaltung war gestern, heute sind wir an der Reihe.“ Betont der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Tauberbischofsheim und erntet damit großen Beifall der Delegierten.

Ein Delegierter von Magna PT kritisierte, „dass die Automobiler den Zulieferer immer mehr den Hals zuhalten und fragte, wie man darauf reagieren kann.“

Curkovic vom Bezirk unterstreicht diese Kritik und geht einen Schritt weiter. Die Betriebe haben für ihr Bestreben immer günstiger, immer billiger zu sein, und deshalb abzuwandern, eine schallende Ohrfeige bekommen. Diese Tendenz rächt sich jetzt. Die Unternehmen müssen sich zukünftig überlegen, wie sie mit ihrer Wertschöpfung umgehen, wie sie ihre Risiken minimieren wollen. Aber auch gesamtgesellschaftlich müssen wir alle umdenken. „Geiz ist geil“, sei insgesamt nicht mehr zu halten.

Im Zuge dessen, dass die IG Metall Tauberbischofsheim es geschafft hat, wieder ein DGB-Rechtsschutzbüro in Tauberbischofsheim zu installieren, endet die Zeit für den Rechtsanwalt Rolf Grüning, der seit Jahrzehnten die IG Metall in Tauberbischofsheim als Berater und als Beschäftigter in juristischen Fragen unterstützte und den Bereich Arbeitsrecht geprägt hat.

Die Delegierten verabschiedeten Rolf Grüning mit anhaltendem Applaus und bedanken sich bei ihm mit einem Rucksack gefüllt mit Essen, Trinken und sonstigen Utensilien, die man für eine Wanderung braucht, eine geliebte Freizeitbeschäftigung von Rolf Grüning.

Florian Krug ist der Jurist, der seine Tätigkeit im neuen DGB-Rechtsschutz-Büro in den Räumlichkeiten der IG Metall auf dem Ganter Campus in Tauberbischofsheim aufgenommen hat. Fortan wird er die Rechtsberatung für die IG Metall-Mitglieder durchführen und für alle Mitglieder der Einzelgewerkschaften den Rechtsschutz und die Vertretung vor Gericht übernehmen.

Die regelmäßigen Betriebsratswahlen in den Betrieben laufen seit dem 01. März und dauern noch bis zum 31. Mai an. Harald Gans gratuliert allen bereits gewählten Betriebsräten und wünscht den noch bevorstehenden Wahlen viel Erfolg.

„Bisher laufen die Betriebsratswahlen gut, die IG Metall kann eine Stabilisierung verzeichnen. Diese stützt sich auf bereits erfahrene Betriebsräte, aber auch gute und tatkräftigte neu gewählte Betriebsräte“, so Gans.

Zum Ende der Versammlung rief der 1. Bevollmächtigte Harald Gans zur Teilnahme an der 01. Mai Veranstaltung auf dem Marktplatz in Tauberbischofsheim auf.

Top

Mythen der Elektromobilität

(Foto: pm) Bei Buchens erstem Mobilitäts – Sonntag Buchen.  _ (bd)_Gut 50 Besucher verfolgten den Vortrag von Professor Dr. Rainer Klein […]

Top

Der Kiebitz hat Nachwuchs

(Foto: pm) NSG „Lappen und Eiderbachgraben“ zwischen Buchen und Walldürn Walldürn. (pm) Die Schutzbemühungen des Regierungspräsidiums Karlsruhe zahlen sich aus […]

Top

Neue Lebensräume auf altem Friedhof

(Foto: Liane Merkle) Seckach/Schefflenz.  (lm) Zu einer naturkundlichen Wanderung hatte der NABU Seckach- und Schefflenztal eingeladen und über 30 Naturliebhaber […]

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Gesellschaft

Erfolgsmodell „Straßenfest Seckach“

(Foto: Liane Merkle) Zimmern. (lm) Nachdem Corona den Zwei-Jahres-Turnus des Erfolgsmodells „Straßenfest Seckach“ im vergangenen Jahr unterbrochen hatte, war der […]

Gesellschaft

Feierstunde im Landratsamt

 Landrat Dr. Achim Brötel ehrte und verabschiedete 13 verdiente Mitarbeiter. (Foto: pm) Neun Dienstjubiläen und vier Verabschiedungen Mosbach. (pm) 13 […]

Gesellschaft

Urnenwiesenfelder auf allen Friedhöfen

(Foto: Liane Merkle) Mudau.  (lm) Flächeneinsparung wirkt sich neben dem demographischen Wandel auch auf Friedhöfe aus. Urnengräber werden darüber hinaus […]

Gesellschaft

Festabend zum Gemeinde-Jubiläum

 Ein Gemeindejubiläum erfordert ein besonderes Erinnerungsstück. Der Fotograf Erich Tschöpe hatte im Jahre 1968 aus einem Doppeldeckerflugzeug heraus alle Ortsteile […]

Gesellschaft

Bauland feiert 50 Jahre Seckach

Ortsvorsteher Reinhold Rapp (Großeicholzheim), Bürgermeister Thomas Ludwig und Ortsvorsteher Siegfried Barth (Zimmern) präsentieren das Goldene Buch der Baulandgemeinde. (Foto: Liane […]

Gesellschaft

Politik vor Ort – Politik erleben

Bürgermeister Christian Ernst mit Frauen aus dem Frauencafé Haßmersheim im Sitzungssaal. (Foto: pm) Frauencafé in Haßmersheim erlebt Politik in eigener […]

Gesellschaft

Walldürner Straße eingeweiht

Unser Bild zeigt von links: Pfarrer Huismann, Bürgermeister Markus Günther, Stadtpfarrer Pater Josef Bregula und Bürgermeisterin Christina Tasch. (Foto: pm) […]

Gesellschaft

Auf den Weg zum Heiligen Blut

(Foto: pm) Osterburken/Walldürn. ™ Bereits in den frühen Morgenstunden machten sich vergangene Woche einige Mitglieder der Seelsorgeeinheit Adelsheim-Osterburken-Seckach zu Fuß […]