Vorstände für Flurneuordnungen gewählt

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Der Vorstand sowie dessen Stellvertreterin und Stellvertreter im Verfahren Buchen-Einbach (v.l.): Hubert Kieser, Tanja Roos, Marcel Edelmann, Winfried Bauer (stellvertretender Vorsitzender), Jochen Kraus (Vorsitzender) und Hendrik Henn. (Foto: pm)
Hettingen/Waldhausen.  (pm) In den jüngst gestarteten Flurneuordnungen Buchen-Einbach (Multiweg Höhgewann) und Buchen (Multiweg Am Wartberg) wurden in den vergangenen Wochen in der Sporthalle Waldhausen und im Lindensaal in Hettingen die Vorstände der Teilnehmergemeinschaften gewählt.

Beide Verfahren wurden im vergangenen Herbst angeordnet, mit dem Ziel die landwirtschaftlichen Verhältnisse, insbesondere durch Schaffung eines zeitgemäßen Wegenetzes, zu verbessern und Maßnahmen für den Naturschutz und die Landespflege umzusetzen.

Bei den Wahlterminen am 03. und 10. Mai konnten nun alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des jeweiligen Verfahrens einen dreiköpfigen Vorstand und dessen Stellvertreterinnen und Stellvertreter für die Zeit der gesamten Verfahrensdauer wählen. Der Fachdienst Flurneuordnung und Landentwicklung des Landratsamtes ist für diese Flurneuordnung als Flurneuordnungsbehörde verantwortlich und hat daher die Wahl organisiert und geleitet.

„Der Vorstand ist das Sprachrohr aller Teilnehmer und vertritt deren allgemeine Interessen gegenüber der Flurneuordnungsbehörde, so Michael Lünenschloß, Leitender Ingenieur beider Verfahren. „Darüber hinaus ist der Vorstand der erste Ansprechpartner der Behörden und unterstützt das Verfahren bei der Planung und Durchführung der anstehenden Arbeiten“, ergänzt er.

Für das Verfahren Buchen-Einbach (Multiweg Höhgewann) wurden Jochen Kraus als Vorsitzender, Winfried Bauer als stellvertretender Vorsitzender sowie Hendrik Henn in den Vorstand gewählt. Ihre Stellvertreterin und Stellvertreter sind Marcel Edelmann, Tanja Roos sowie Hubert Kieser.

Im Verfahren Buchen (Multiweg Am Wartberg) bilden Timo Steichler (Vorsitzender), Peter Beuchert (stellvertretender Vorsitzender) und Volker Gremminger den Vorstand. Ihre Stellvertreter sind Jürgen Heck, Günter Leitz sowie Bernhard Geier.

In beiden Teilnehmerversammlungen wurden auch die Arbeitsentwürfe der Wege- und Gewässerpläne mit landschaftspflegerischen Begleitplänen vorgestellt. „Die Flurneuordnung bietet eine einmalige Chance, die Strukturen im ländlichen Raum nachhaltig zu verbessern“, betonte Hubert Kieser, Technischer Dezernent der Stadt Buchen, und sicherte den Verfahren die Unterstützung der Stadt zu.

In den kommenden Monaten gilt es nun, die Planungen genehmigungsreif abzustimmen und auszuarbeiten.

Die Vorstandschaft im Verfahren Buchen (v.l.): Volker Gremminger, Timo Steichler (Vorsitzender) und Peter Beuchert (stellvertretender Vorsitzender). (Foto: pm)

Hintergrund:

Die von einer Flurneuordnung betroffenen Grundstückseigentümer nennt man Teilnehmer der Flurneuordnung, sie bilden in ihrer Gesamtheit die sogenannte Teilnehmergemeinschaft (TG). Die Teilnehmergemeinschaft ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und die Trägerin des Projektes Flurneuordnung. Die Teilnehmer wählen ihre ehrenamtlich tätige TG-Vorstandschaft. Die TG-Vorstandschaft ist für die Teilnehmer die Interessenvertretung.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen