Supermarkt-Räuber für sechs Jahre hinter Gitter

20.07.10

Billigheim/Mosbach. (jz) Ein 28-jähriger, geständiger Supermarkt-Räuber ist heute von der Großen Strafkammer am Landgericht in Mosbach unter dem Vorsitz von Richter Dr. Ganter wegen schwerer räuberischer Erpressung zu einer Freiheitsstrafe von 6 Jahren verurteilt worden. Außerdem wurde aufgrund seiner Drogenabhängigkeit die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt wurde angeordnet. Vor der Unterbringung in der Entziehungsanstalt ist ein Jahr der Freiheitsstrafe zu vollstrecken.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von 6 Jahren und die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt beantragt, die Verteidigung eine Freiheitsstrafe nicht über 5 Jahren.

Der geständige Täter hatte im April den Inhaber eines Lebensmittelladens in Billigheim durch Gewaltanwendung dazu veranlasst, ihm den Inhalt der Ladenkasse auszuhändigen. Maskiert hatte er die Supermarktfiliale am Tattag kurz vor 18 Uhr betreten und den alleine anwesenden Geschäftsinhaber mit einem Messer bedroht. Er forderte die Herausgabe des in der Ladenkasse befindlichen Bargelds. Nachdem der 57-jährige Ladenbesitzer das Geld – es handelte sich um mehrere hundert Euro – ausgehändigt hatte, versetzte ihm der Täter einen Stoß, sodass der Mann zu Boden fiel. Anschließend flüchtete der Täter mit einem Fahrrad. Sowohl der Ladenbesitzer als auch ein Zeuge nahmen zunächst die Verfolgung des Mannes auf, verloren diesen aber aus den Augen. Bei den sofortigen polizeilichen Fahndungsmaßnahmen, an denen mehrere Streifenwagen beteiligt waren, wurde der Räuber im Bereich des Radwegs zwischen Billigheim und Katzental gestellt und festgenommen werden. Hierbei war er noch im Besitz eines Teils seiner Beute. Den Rest hatte er bereits bei seiner Flucht verloren.

Bei dem Täter handelt es sich um einen im Landkreis wohnhaften drogenabhängigen 28-jährigen Mann. Dieser räumte die Tat ein und gab an, das Geld für die Beschaffung von Heroin benötigt zu haben.

Der überfallene Geschäftsinhaber wurde bei dem Überfall leicht verletzt und musste im Mosbacher Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: