In Seckach das Tanzbein geschwungen

Yellow Rabbits organisieren 9. ECTA Contra-Convention

Unser Bild zeigt von links: Jörg Mehlhase, Al Green und Hans Krackau. (Foto: Liane Merkle)

Seckach. (lm) Für Outsider ist es nur schwer verständlich, wie die Choreografie hunderter Menschen auf riesigen Tanzflächen funktioniert. Aber unübersehbar ist auch für „Nicht-Involvierte“, wie viel Spaß die Tanzenden bei diesen Ansagetänzen wie z. B. Square Dance haben. Und unübersehbar ist auch, dass die Ausführenden offensichtlich keine Generationsprobleme haben, denn da sind fast immer alle Alterklassen vertreten.

Nun konnten die Seckacher und unzähligen Gäste aus dem ganzen europäischen Raum am vergangenen Wochenende einiges über „Contra-Dance“ lernen. Denn hier geht es nicht nur im Quadrat – wie beim Square Dance, sondern in Kreisen oder Linien oder anderem. Kurz gesagt sind der choreografischen Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Die „Yellow Rabbits“ hatten sich mit Präsidentin Helga Mehlhase an der Spitze für die Ausrichtung der 9. ECTA Contra-Convention beworben und Dank ihrer langjährigen Erfahrung mit der Organisation solcher Mammut-Events den Zuschlag erhalten. Und dieses Mal waren nicht nur Square Dancer, sondern alle Tanzinteressierten aus Tanz AGs in den Schulen über Volkstanz-, Seniorentanzgruppen, aus Kontra Tanz bis Contra Dance in die Seckachtalhalle eingeladen. Denn alle diese Tänze haben die gleichen Wurzeln. Natürlich ging es bei diesem dreitägigen Seminar ums Tanzen, aber nicht nur in der Praxis, sondern auch in der Theorie.

Als Caller und teilweise auch als Referenten hatten Helga und Jörg Mehlhase Al Green aus England, Rollo Leppin aus Oberursel, Hans Krackau aus Berlin sowie Carol David-Blackmann gewinnen können. Der Freitag diente als „Warm-up“ für Tanz und Konversation, der Samstag war ganz dem Tanzen gewidmet und galt durch die Live-Music der Züricher Band „Over the isles“ als Bonbon und der Sonntag brachte nach informativer Theorie im CT Council Meeting Tanz für alle und die unvermeidliche Afterparty. Doch der tänzerisch hochwertige Sonntag diente auch als Rahmen für eine ganz besondere Würdigung.

Nach der Begrüßung der Gäste durch Bürgermeister Thomas Ludwig, der dieses Highlight im Veranstaltungskalender natürlich als Werbeblock für Seckach nutzte und sich voll des Lobes über den engagierten Square Dance Club „Yellow Rabbits“ äußerte, wurde der Caller Al Green durch den Dachverband ECTA European Callers an Teachers Association für unglaubliche 50 Jahre als Caller ausgezeichnet. Die Überreichung von Urkunde und Glaspokal nahmen Jörg Mehlhase und als Dolmetscher und Koordinator für Contra-Dance bei der ECTA Hans Krackau vor. Helga Mehlhase schloss sich mit einem dicken Dankeschön an alle Tänzer, Caller und ihr fleißiges Team im Hintergrund an.

7052-1
Der choreografischen Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. (Foto: Liane Merkle)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: