So wählte der Neckar-Odenwald-Kreis

Peter Hauk gewinnt Direktmandat – Georg Nelius ebenfalls gewählt – Simone Heitz verpasst Mandat

Neckar-Odenwald-Kreis. Baden-Württemberg hat gewählt. Nach derzeitigen Hochrechnungen sieht es derzeit so aus, als würde mit Winfried Kretschmann erstmals ein grüner Ministerpräsident an der Spitze einer Regierung stehen.

Während auf Landesebene noch einige Stunden ausgewertet wird, stehen die Ergebnisse für die Gemeinden im Neckar-Odenwald-Kreis fest.

Demnach stieg die Wahlbeteiligung auf 62% während vor fünf Jahren lediglich 51,5% an die Wahlurne gingen. Demnach waren über 10,5% mehr in die Wahllokale gekommen, um an der historischen Wahl teilzunehmen.

Wie vor fünf Jahren gewann Peter Hauk von der CDU erneut das Direktmandat im Wahlkreis 38. Allerdings musste er Verluste in Höhe von 5,3% hinnehmen. Auch Georg Nelius verlor Stimmen und kam nur auf 25,9% (28,4%/2006). Simone Heitz holte für Bündnis90/Grüne 14,6% und damit 9,2% mehr als vor fünf Jahren. Die FDP mit Achim K. Walter erhielt 3,3% (-2,7%), die LINKEN mit dem Kandidat Burkard Malotke holten lediglich 2,4% (-0,3%) der Stimmen. Die sonstigen Parteien kamen auf 5,3% der Stimmen.

Während somit die beiden sogenannten Volksparteien CDU und SPD wie im Landestrend Stimmenverluste hinnehmen mussten, legte Bündnis90/Grüne auch vor dem Hintergrund der AKW-Katastrophe in Japan auch im Neckar-Odenwald-Kreis zu.

Während bereits feststeht, dass Peter Hauk den Kreis weiterhin im Stuttgarter Landtag vertreten wird.

Um 21.33 Uhr steht fest, dass auch Georg Nelius weiter im Landtag sitzt, während Simone Heitz im ländlichen Neckar-Odenwald-Kreis nich ins Länderparlament einzieht.

Ergebnis-NOK
Die Ergebnisse der Kandidaten. (Quelle: NOK)

Die Ergebisse in den Kreis-Gemeinden zum Download:
Ergebnisse Landtagswahl im NOK

Fotostrecke: Wahlparty MdL Georg Nelius (SPD)(Fotos: K. Weidlich) [nggallery id=101]

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

6 Kommentare

  1. Ja, Mappus ist klein und übel, aber doch bitte nicht auf Äußerlichkeiten rumhacken.

    Aber im Ernst, mit deiner Meinung bist du in der Minderheit, dafür gibt’s nun mal Wahlen. Die Mehrheit in Baden-Württemberg hat anders entschieden: für das linke Lager und gegen Mappus.

  2. Hallo Martin, erstmal bin ich kein Mappus-Fan. Nicht das da was falsch rüberkommt.
    ABER: die meisten Stimmen hat trotzdem die CDU (!) – das ist nun mal die Mehrheit :-), SPD konnte auch nicht dazugewinnen. Die Grünen kamen nur wegen der Atompolitik und der misslungenen Politik Westerwelles zu solch einem riesigen Ergebnis. Ist schade, dass eine Naturkatastrophe wieder einmal die Wahl entschieden hat. Gutes ist aber auch, das die Vetterlespolitik zur Wirschaft mal aufhört…UND: jeder will erneuerbare Energien – allerdings nicht vor der eigenen Haustüre. Gegen jedes Projekt wird geklagt..Pumpspeicherkraftwerk Schwarzwald (hier sogar die Grünen), Biomassekraftwerk will auch keiner im Ort, usw…
    Niemand von den Wählern hat aber wohl das Parteiprogramm der Grünen mal durchgelesen… Ich sag nur mal die Änderung des Schulsystems, usw. Das kann heiter werden…

  3. Lieber Marin D.,

    jetzt ist dir auf einmal wichtig was die Mehrheit sagt! Mal sehen was du sagst wenn bei S21 das Volk dafür ist…fügst du superdemokrat sich dann oder schreiste weiter „lügenpack“…hahahahaha
    Außerdem, du solltest mal vom computer weg und rausgehen…soviel wie du postet verpasste ja das ganze leben…lol….aber immer schön weiter protestieren…nun aber auch gegen die eigenen….

    Liebe Grüße
    G

  4. wir haben zum glück kein mehrheitswahlrecht, also ist es egal, wer als einzelne partei die meisten stimmen hat. 39% und damit 60/138 sind eben keine mehrheit, sondern eine minderheit. die mehrheit hat grün-rot mit 71 sitzen. irgendwie müssen die rechten sich noch an die demokratie gewöhnen, wie mir scheint. aber auch verständlich, daß man das nach 58 jahren etwas verlernt hat.

    im empfehle den grünen keine volksabstimmung zu S21. eine partei läßt sich für ihr programm wählen und dort steht drin: für K21. und wenn man dann die wahl gewinnt, dann macht man das, was im programm steht. das ist unsere repräsentative demokratie und das ist gut so. die SPD wird man noch überzeugen können, wenn nach dem streßtest die kosten nochmals um ein paar milliarden steigen werden. ich meine sogar, S21 einfach deshalb gestoppt, denn zusätzlich nötige gleise und breitere tunnel sind schlicht nicht baubar.

Kommentare sind deaktiviert.