Timo Bracht startet in Viernheim

Wer Timo Bracht vor dem Ironman Hawaii noch einmal in der Heimat sehen und anfeuern möchte, hat dazu am Sonntag beim BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2011 in Vierheim die Gelegenheit. Unser Foto zeigt den Sportler beim Start in AbuDhabi. (Foto: Commerzbank)

Viernheim. (ms) Der BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar 2011 steht vor dem Showdown: Am kommenden Sonntag, 21. August, wird der Viernheimer Triathlon über den Sieg in der hochkarätigen Serie entscheiden. Timo Bracht (Soprema Team SV Mannheim) wird den bisher erstplatzierten Johannes Moldan (FC Dörlesberg) angreifen. Bei den Frauen sind Jenny Schulz (Skills04 Frankfurt) und Katja Rabe (Poseidon Koblenz) favorisiert. Jutta Schäfer (SV Nikar Heidelberg) und Almuth Grüber (MTG Mannheim Triathlon) haben Außenseiterchancen auf den Seriensieg. Es sind noch wenige Startplätze zu vergeben.

Der Triathlon in Viernheim setzt traditionell den Schlussstrich beim BASF Triathlon-Cup. Wie alle Rennen der Serie bietet die Streckenführung der vom TSV Amicitia Viernheim veranstalteten olympischen Distanz den Athleten anspruchsvolle sportliche Herausforderungen. Nach dem 1500-Meter-Schwimmen im Hemsbacher Wiesensee führt ein schwieriger Radkurs über die 15 Prozent steile Juhöhe und weiter durch den Odenwald. Den abschließenden 10-Kilometer-Lauf mit Start und Ziel im Waldstadion bestreiten die Triathleten im Viernheimer Wald. Bereits am Vortag treten die jüngsten Triathleten gegeneinander an, ebenso die Teilnehmer des Gesundheits- und des Fitnesstriathlons. Die Wettbewerbe sind mit rund 1.500 Meldungen fast ausgebucht – Nachmeldungen werden am Samstag, 20. August, zwischen 7 und 9 Uhr bei der Startnummernausgabe im Festzelt entgegengenommen. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer des Organisationsteams unter der Gesamtleitung von Jürgen Helt sorgen für den reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe und des gesamten Events.
Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“Timo Bracht startet in Viernheimt“ url=“http://www.NOKZEIT.de/?p=15005„] Spannende Männer-Konkurrenz
Mit dem zweimaligen Ironman-Europameister Timo Bracht geht einer der ganz Großen der Triathlonszene an den Start. Ihm ist der Seriensieg beim BASF Triathlon-Cup in der Wertung drei aus fünf nur noch dann zu nehmen, wenn er mehr als ungefähr fünf Minuten nach Johannes Moldan ins Ziel kommen würde. Eine knappe Entscheidung verspricht dagegen der Kampf um den zweiten Platz: mit einer Leistung wie bei seinen bisherigen beiden Starts könnte sich Andreas Dreitz (ASC Kronau-Frankenwald) mit Johannes Moldan ein heißes Duell liefern. „Die Zuschauer des BASF Triathlon-Cups Rhein-Neckar dürfen sich beim letzten Rennen wieder auf ein spannendes Finale freuen. Die hohe Leistungsdichte innerhalb unserer Serie lässt sich daran ablesen, dass in vier Wettkämpfen jeweils ein anderer Athlet auf dem Siegertreppchen stand“, sagt Jürgen Hilberath, der Geschäftsführer des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar.

Kopf-an-Kopf-Rennen im Feld der Frauen
Auch bei den Frauen bleibt es spannend: Nach Wertungspunkten liegen die vier Kandidatinnen mit Siegchancen in einem Zeitfenster von zwei Minuten. Als Favoritin auf den Gesamtsieg galt bis vor kurzem die amtierende deutsche Duathlonmeisterin Jenny Schulz. Jetzt bekommt sie unerwartet Konkurrenz: Für das Finale in Viernheim hat Katja Rabe, die Gewinnerin des Ladenburger Rennens, nachgemeldet und lässt damit im Feld der Frauen ein packendes Duell erwarten. Doch auch Almuth Grüber, die Siegerin von Heidelberg und derzeitige Erstplatzierte in der Serie, und Jutta Schäfer, die Gewinnerin von Mußbach, sollte man auf der Rechung für die Gesamtwertung haben. Und um den Tagessieg werden Sonja Tajsich und vor allem Vorjahressiegerin Meike Krebs (beide Team Erdinger Alkoholfrei) sicher ein gewichtiges Wörtchen mitreden wollen.

Infos im Internet:
www.basf-tcrn.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: