Das Fest der Liebe steht an

Lesedauer 3 Minuten
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Quelle: https://unsplash.com/photos/7VOyZ0-iO0o 

Jetzt die Weihnachtsvorbereitungen treffen!

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. So langsam bahnt sich der Winter an und mit ihm steht auch Weihnachten in naher Zukunft bevor. Das Fest der Liebe weckt zwar positive Gefühle, ist aber auch mit einem enormen Kraftakt verbunden. Das Festessen kocht sich nicht von alleine und die Weihnachtsgeschenke stellen viele vor Probleme.
Deswegen ist Weihnachten auch die Zeit des Entspannens, die ideal ist, um mehr Zeit mit dem Partner zu verbringen. Dabei kann ein Geschenk in Form eines Mastubators auch dafür sorgen, dass die gemeinsame Zeit noch schöner wird oder aber die einsame Zeit nicht ganz so einsam wird. Allerdings ist Planung an Weihnachten trotzdem sehr wichtig, dass es später ein Fest wird, das alle gefällt. Es ist also umso wichtiger, sich schon früh einen Überblick über die eigenen Pläne an Weihnachten zu verschaffen.

Mit wem verbringe ich Weihnachten?

Für die Planung ist es sehr wichtig zu wissen, mit wem Heiligabend verbracht werden soll. Selbst Gastgeber zu sein, erschwert natürlich einiges. Doch auch die Geschenke sollten vorab durchdacht werden. Denn diese sind in der Regel abhängig von den anwesenden Personen. Am bequemsten ist es sicherlich, sich zum Fest der Liebe einladen zu lassen. So kann man sich ohne schlechtes Gewissen bedienen lassen und spart sich einiges an Arbeit.
Natürlich kann es aber auch ein besonderes Gefühl geben, an Weihnachten die Rolle des Gastgebers einzunehmen. Dann können Deko, Menü und viele andere Details nach eigenem Geschmack gewählt werden, die Feiertage sind dadurch deutlich selbstbestimmter.

Es wird Zeit für die Weihnachtsdeko

Einmal im Jahr ist es so weit. Die Kisten mit der Deko für das Fest der Liebe werden rausgekramt und auf Funktionalität geprüft. So sollte es zumindest sein, denn nicht immer hat die Elektronik die Einlagerung unbeschadet überstanden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte dahingehend also frühestmöglich Vorkehrungen treffen.
Je nachdem wie viel Deko angebracht werden soll, kann es hilfreich sein, eine gewisse Vorlaufzeit einzuplanen. Aufwändige Arbeiten, die den ganzen Garten betreffen, können mehrere Tage in Anspruch nehmen. Doch auch das Verzieren der Innenräume ist nicht im Handumdrehen erledigt. In jedem Fall sollte man sich Zeit nehmen, die Weihnachtsdeko kommt schließlich nicht allzu oft zum Einsatz.
Wer noch keine passende Deko hat, muss keinesfalls verzweifeln. Die Artikel findet man in der Vorweihnachtszeit im Handel, teilweise zu relativ günstigen Preisen. Doch es muss keinesfalls Neuware sein, um Weihnachtsstimmung zu erzeugen. Oft haben Freunde und Nachbarn ungenutzte Lichterketten oder Aufhänger übrig. Auch das Basteln in Eigenregie eignet sich hervorragend. Vor allem mit Kindern ist es ein schöner Zeitvertreib und hebt die Vorfreude auf das Fest.

Kunstbaum oder natürliche Tanne?

Die wichtigste Frage in Sachen Weihnachtsdeko in sicherlich der Baum. Soll es ein künstliches Modell oder doch lieber eine echte Tanne sein? Die Preise für natürliche Tannen stiegen zuletzt an, aus Kostengründen entscheiden sich immer mehr Deutsche für den künstlichen Weihnachtsbaum. Doch auch die Hygiene und die mit der Tanne verbundene Arbeit sind oftmals ein Faktor, der zur Anschaffung eines künstlichen Baums führt.

Welches Essen soll aufgetischt werden?

Als Gastgeber trifft man häufig auch die Entscheidung, welches Essen an Heiligabend serviert werden soll. Es gilt als eine der wichtigsten Mahlzeiten des Jahres, so gut wie jeder kann sich an das vergangene Weihnachtsessen erinnern. Die Geschmäcker gehen hierbei deutlich auseinander. Noch immer essen ein Drittel der Deutschen an Heiligabend ganz traditionell Würstchen mit Kartoffelsalat. Immer beliebter wird allerdings auch das Festtagsessen, bestehend aus Gans, Knödeln und Rotkraut.
Natürlich muss es nicht eines der beiden Gerichte sein. Wichtig ist in jedem Fall, dass es schmeckt. Wer also nur selten den Kochlöffel schwingt, sollte sich bei der Zubereitung des Festtagsmenüs besonders bemühen.

Weihnachtsgeschenke am besten so früh wie möglich kaufen

Wer kennt es nicht? Ein Geschenk wurde vergessen und es muss kurzfristig gekauft werden. Doch wer sich an den Tagen vor Weihnachten in das Shopping-Getümmel stürzt, steht oft kurz vor der Verzweiflung. Die begehrtesten Artikel sind bereits ausverkauft, die Läden völlig überfüllt. Wer sich nun denkt, online besser dran zu sein, muss sich aber auch beeilen, denn die Lieferzeiten sind vor Weihnachten meist besonders lange.
Der Kauf beim Onlinehändler wird durch die hohe Nachfrage vor Weihnachten deutlich verzögert. Selbst wenn der Händler rechtzeitig versenden würde, kann es oft zu verspäteten Lieferungen kommen. Denn auch die Paketzusteller sind in diesen Tagen deutlich überlastet. Man sollte also spätestens eine Woche vor Heiligabend das letzte Geschenk bestellt haben, wenn man nicht im überfüllten Einzelhandel vorstellig werden möchte.

Wie finde ich das passende Geschenk?

Doch bevor es darum geht, das richtige Geschenk zu besorgen, muss es erst einmal gefunden werden. Das ist meist leichter gesagt als getan, jedoch gibt es viele Tricks, die bei der Wahl des passenden Geschenks hilfreich sein können. So sind beispielsweise Interessensbekundungen eine tolle Gelegenheit, das passende Geschenk zu finden. Das beste Beispiel hierfür ist das gemeinsame Shopping eines Pärchens. Die Freundin zeigt ihrem Partner die schönen Schuhe im Schaufenster, das Geschenk steht quasi fest.
Geschenke müssen jedoch keinesfalls materiell sein. Oftmals ist gemeinsame Zeit viel mehr Wert, als ein neues Paar Schuhe oder ein Smartphone. Ein Urlaub, Ausflug oder eine Veranstaltung, die gemeinsam besucht wird, ist daher oft das perfekte Geschenk für die Liebsten.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen: