Tierheim Dallau fehlen 8.000 Euro

Sanierung für tiergerechte Unterbringung

Die Arbeiten haben bereits begonnen, dennoch fehlen noch 8.000 Euro an Eigenmitteln. (Foto: privat)

Dallau. (cau) Trotz der erfolgreichen Tierweihnacht im Tierheim Dallau am vergangenen Sonntag fehlt dem Tierschutzverein Mosbach und Umgebung e.V. als Träger leider immer noch ein Teil des dringend benötigen Gelds für die Tierheimsanierung.

Seit nahezu 50 Jahren kämpft der Tierschutzverein für das Wohl der unterschiedlichsten Tierarten im Neckar-Odenwald-Kreis und vor 45 Jahren konnten die ersten Gebäude des Tierheims in Dallau errichtet werden. Bis heute konnten diese Gebäude nicht renoviert oder saniert werden. Die ständig leeren Kassen im Tierschutz ließen dies nicht zu, da an erster Stelle immer die Versorgung der Tiere stand. Die Gebäude sind mittlerweile in einem solch desolaten Zustand, dass sie in keinster Weise den geltenden Vorschriften des Tierschutzgesetzes entsprechen. Ändert sich an diesem Zustand nichts, muss zumindest ein Teil des Tierheims geschlossen werden. Viele Tiere könnten somit nicht mehr im Tierheim Dallau unterkommen und müssten in die ohnehin übervollen Tierheime in der weiteren Umgebung ausweichen. Das Tierheim Dallau ist das einzige Tierheim im Kreisgebiet.


Um das Tierheim Dallau zu erhalten, muss der Verein 100.000 Euro aus der eigenen Tasche für die notwendigen Sanierungsarbeiten aufbringen, erst dann werden insgesamt 200.000 Euro vom Land Baden-Württemberg und vom Neckar-Odenwald-Kreis fließen. Nachdem bereits großzügige Spenden eingegangen sind, fehlen noch immer knapp 8.000 Euro, um das Ziel zu erreichen, den Tieren eine tiergerechte Unterkunft im Tierheim Dallau zu bieten.

Die Verantwortlichen bitten daher um Unterstützung, damit das Tierheim Dallau saniert und damit erhalten werden kann.

Spendenkonto:

  • Tierschutzverein Mosbach und Umgebung e.V.
  • Konto: 20579803 bei
  • Volksbank eG Mosbach,
  • BLZ: 674 600 41

StayFriends - Die Freundesuchmaschine

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: