Kommt Wulff-Nachfolger aus Mudau?

von Liane Merkle

Mudaus Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger (re.) wird von den Narren der KaGeMuWa als Nachfolger von Bundespräsident Christian Wulff ins Spiel gebracht. Zuvor hatte das Gemeindeoberhaupt sein Amt an die Narren abgetreten.

Mudau. Mudi HAJOO! “Vielleicht wirsch Du ja doch noch Präsident!“ Nach dem gelungenen „doppelten Rippberger“ hielt Wassersucher Nobby im Rahmen des traditionellen Fastnachtsspiels auf der Rathaustreppe eine solche Möglichkeit für die Zukunft des Mudauer Bürgermeisters durchaus für angemessen. Für diesen Fall erläuterte er ihm aber, dass die Annahme des Fastnachts-Hinkele keine Vorteilsnahme sei, sondern schlicht der satzungsgemäße Mietzins für die KaGeMuWa. Man habe auch in weißer Voraussicht kein lebendes Huhn genommen, sondern den Gutschein für ein Gegrilltes vom „Putt-Putt“.


Auch das anschließende Schmuutzessen sei für den Bürgermeister keine Vorteilsnahme, sondern Verpflichtung. Dafür würde man sogar die Satzung ändern, denn „vielleicht wirsch du ja doch noch Präsident!“ Wer weiß!?!

Dr. Rippberger strahlte Optimismus aus und schunkelte mit den Narren auf der Rathaustreppe bevor man sich, zusammen mit der Krachkapelle“ auf den Weg durch den Ort zum Schmuutzessen in die „Pfalz“ und danach zur Straßen-/Kneipenfastnacht machte. Die „Herrli und Frääli“ von Mudi hatten diesen traditionsgemäß Weg schon über den Tag hinweg vorbereitet und es gab kein Amt und kein Geschäft, wo sie nicht willkommen gewesen waren.

Neu in dieser Tradition war der Start am Grab von Liselotte Schell, die diese Gruppe bisher angeführt hatte, und die man auf diese Weise wieder in das närrische Treiben hinein nahm, dass unüberhörbar aus diesem Grund sehr viel gedämpfter ausfiel als normal üblich.

Doch die Frauen hielten ihr Versprechen, die Mudemer Tradition fortzuführen und der Rest der KaGeMuWa hatte sein Versprechen mit dem sogenannten „Fastnachtsspiel“ eingelöst, bei dem „Ortsscheller Ralf Lorenz“ die Vorstellungsrunden für Ihre Lieblichkeit Prinzessin Malka I. und Seine Tollität Prinz Mathias I. (Hemberger), sowie dem Kinderprinzenpaar Prinzessin Ella I. (Behringer) und Prinz Rico I. (Lorenz), samt Wassersucherrat, Garden, Spitzdudden, Herrli und Freele, Hexsche und Deifel, Spreiselesvokääfer und Halbherrn, und natürlich den Wassersuchern Norbert Münch und Kai Lorenz wie in der Schriftrolle vorgegeben erfolgreich abgeschlossen hatte, gaben sich alle die allergrößte Mühe, damit auch bei dieser Kampagne in Mudi wie gelten wird: „Mir feiern a Faschnaacht, a guudi“.


Zu den Klängen der Krachkapelle hakten sich alle unter und schunkelten und sangen Mudemer Fastnachtslieder, wie z. B. „und wenns Lumpeglöckle tönt, dann sen mer all glei do.“ oder das bekannte „Ätschele, Bobätschele“, um abschließend der Statuten zum gemeinsamen traditionellen Schmuutzessen in die „Pfalz“ zu ziehen, bevor Party im ganzen „Oart“ angesagt war. Hajo!!

KaGeMuWa-Mudemer-Fastnachtsspiel
Die Mudauer Narren besetzen das Rathaus. (Fotos: L. Merkle)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: