„DHBW braucht langfristige Lösungen“

MdL Georg Nelius: „Abschaffung der Studiengebühren bringt mehr Bildungsgerechtigkeit“. (Foto: privat)

Mosbach. (pm) „Die Abschaffung der Studiengebühren war eine Herzensangelegenheit der grün-roten Landesregierung. Endlich herrscht wieder mehr Gerechtigkeit im Bildungssystem“, so der SPD-Landtagsabgeordnete Georg Nelius.

Zu den Vorwürfen der CDU-Landtagsfraktion, dass nun Geld für die Dualen Hochschulen (DHBW) und damit auch am Standort Mosbach fehle, verwies Georg Nelius auf die Kompensationszahlungen, die im gerade verabschiedeten Haushaltsplan eingestellt wurden. Hierdurch werde ein erheblicher Teil der nun wegfallenden Studiengebühren durch das Land ersetzt.


„Zwar werden wir kurzfristig nicht alle Gebühren vollständig ersetzen können. Jedoch ist es blanker Populismus der CDU nun eine einmalige Mittelerhöhung von 2,5 Millionen Euro zu fordern. Vielmehr brauchen wir eine langfristige Lösung für die finanzielle Ausstattung unserer Dualen Hochschulen in Baden-Württemberg, die ein Erfolgsmodell im Bildungssystem sind. Daher werden wir den Hochschuletat weiter erhöhen“, erläuterte der SPD-Abgeordnete.

Vielmehr sei es gerade der Erfolg der neuen Landespolitik, dass die Duale Hochschule in Mosbach erheblich ausgebaut wurde. „Während andere zwar immer den Stellenwert von Bildungspolitik in ihren Reden betont haben, ist die grün-rote Landesregierung aktiv geworden. Neben der Abschaffung der Studiengebühren haben wir den Ausbau der DHBW Mosbach vorangetrieben. Wenn jetzt kritisiert wird, dass Gelder fehlen, dann liegt es auch daran, dass Bundesmittel von der alten Landesregierung nicht an die Dualen Hochschulen im Land weitergegeben wurden. Dies hat zu einer dauerhaften Unterfinanzierung und einem strukturellen Defizit geführt, die wir abbauen werden“, betonte Nelius.

468DHBW Mosbach AlterVista wikipediade CC BY SA 2 0
Haupteingang der DHBW Mosbach. (Foto: AlterVista/Wikipedia) CC BY-SA 2.0


Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: