Mutmaßliche Räuber vor Gericht

Mosbach. (pm) Die Staatsanwaltschaft Mosbach wirft dem 40-jährigen Anklagten G. und dem 65-jährigen Angeklagten B. vor, als Bande am 04.12.2011 in das Wohngebäude eines Antiquitätenhändlers in Lauda-Königshofen eingebrochen zu sein, um Wertgegenstände zu entwenden. Die Angeklagten hätten von ihrem Plan abgelassen, nachdem das mutmaßliche Opfer Widerstand geleistet habe. Das mutmaßliche Opfer sei mit einem Gegenstand geschlagen und mit Tränengas besprüht worden.

Der Angeklagte B. habe im März 2012 mit einer weiteren, gesondert verfolgten Person versucht, in ein Antiquitätengeschäft in Bad Mergentheim einzubrechen. Die Angeklagten seien im März 2012 in das katholische Pfarrhaus in Weikersheim eingebrochen und hätten Bargeld und Gegenstände im Wert von ca. 1.200 Euro entwendet. Im April 2012 hätten die Angeklagten mit einer 17-jährigen im REWE Markt in Lauda-Köngishofen Alkoholika im Wert von fast 132 Euro entwendet. Die Angeklagten wurden an verschiedenen Tagen im Juni 2012 aufgrund Haftbefehls des Amtsgerichts Tauberbischofsheim in Karlsruhe bzw. Hamburg festgenommen. Die Angeklagten sind vorbestraft.

Die Große Strafkammer wird mit dem Vizepräsidenten des Landgerichts Dr. Ganter, einer Berufsrichterin und zwei Schöffen besetzt sein. Zum Termin am 29.11.2012 sind ein Dolmetscher und 5 Zeugen, zum Termin am 30.11.2012 ein Dolmetscher und 4 Zeugen und zu den Termine am 6. und 7.12.2012 ein Dolmetscher geladen.




Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: