Reger Austausch der Landräte im Dreiländereck

Landraetetreff in Mossautal

Die Landräte des Dreiländerecks treffen sich regelmäßig zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch. Im Mossautaler Ortsteil Güttersbach hieß diesmal Landrat Dietrich Kübler (links) vom hessischen Odenwaldkreis seine Kollegen Roland Schwing (Landkreis Miltenberg / Bayern, Mitte) und Dr. Achim Brötel (Neckar-Odenwald-Kreis / Baden-Württemberg) willkommen. (Foto: LRA)

Mossautal. (lra) Im Mossautaler Ortsteil Güttersbach kamen dieser Tage die Landräte des Dreiländerecks zu ihrem turnusgemäßen Treffen zusammen. Dietrich Kübler (Odenwaldkreis / Hessen) begrüßte dort seine Kollegen Dr. Achim Brötel (Neckar-Odenwald-Kreis / Baden-Württemberg) und Roland Schwing (Landkreis Miltenberg / Bayern) zur Beratung der aktuellen Themen, die derzeit die politische Diskussion in der Region besonders prägen. Schwerpunkte lagen auf Fragen zu Energiewende und Windkraftnutzung sowie beim Thema medizinische Versorgung im ländlichen Raum, auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels. Ganz grundsätzlich stellten die Landräte fest, dass sich die Politik auf Kreisebene mehr und mehr mit Vorgaben übergeordneter Institutionen wie Regierungspräsidien und Landesministerien oder –regierungen konfrontiert sieht und der kommunale Handlungsspielraum tatsächlich immer kleiner wird.




Gastgeber Kübler informierte seine Partner aus den Nachbarkreisen über den gegenwärtigen Sachstand hinsichtlich der gemeinsamen Flächennutzungsplanung im Teilbereich Windkraft im hessischen Odenwaldkreis. Für dessen Bauaufsicht erläuterte Martin Müller anhand einer Powerpoint-Präsentation detailliert die Planung. Landrat Kübler verwies ergänzend auf die positive Bewertung und Unterstützung seitens des Darmstädter Regierungspräsidenten. Roland Schwing umriss die Situation im Kreis Miltenberg und merkte an, der Regierungsbezirk Unterfranken spreche keine Genehmigungen für Vorhaben aus, die eine Windkraft-Produktion über den Eigenbedarf hinaus zum Ziel haben.

In Baden-Württemberg wird den Kommunen empfohlen, Windkraftgebiete in Flächennutzungsplänen auszuweisen.

Parallelen in der Entwicklung zeigten die drei Landräte zur Lage der gesundheitlichen Versorgung auf. Dietrich Kübler informierte über die vom Land Hessen mitinitiierte finanzielle Förderung junger Mediziner, die sich – zum Beispiel – für die Übernahme einer Arztpraxis entscheiden, die der Inhaber sonst aus Altersgründen schließen würde. Wie Kübler sehen auch Schwing und Dr. Brötel hier die Kommunen und Bürgermeister in besonderer Verantwortung und alle drei Kreise versuchen, die Probleme durch Planungs- oder Gesundheitskonferenzen über Fachleute-Arbeitskreise zu koordinieren und Lösungsansätze zu finden. Als ebenso hilfreich wie konstruktiv hätten sich mittlerweile direkte Gespräche mit Vertretern der Ärzteschaft und – im hessischen Odenwaldkreis – mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) erwiesen.

Touristische Themen stehen immer auf der Tagesordnung. Angesprochen wurden das Projekt Limesradweg und gemeinsame Termine im nächsten Jahr wie der traditionelle Auftritt beim Maimarkt in Mannheim und das beliebte Drei-Länder-Rad-Event vom 5. bis zum 7. August 2013.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: