Kellerduell mit Derby-Charakter

VfB Altheim – FC Viktoria Hettingen

Altheim. (kek) Auch wenn es kein echtes Derby ist, so hatten die Begegnungen in der Vergangenheit immer den Charakter eines Derbys. Und auch das bevorstehende Aufeinandertreffen wird wieder die gleiche Atmosphäre ausstrahlen, ist es doch für beide Teams ein richtungsweisendes Spiel.

Mit zwei Siegen, vier Unentschieden und sieben Niederlagen steht der VfB Altheim momentan auf dem vorletzten Tabellenplatz der Kreisliga Buchen. Die Gründe für den schlechten Stand sieht Abteilungsleiter Helmut Kappes darin, dass man bedingt durch Verletzungen keine Konstanz in der Startelf hat und die Chancenauswertung des VfB eher schlecht als recht ist. „Bis zum Sechszehner spielen wir klasse Fußball, aber im Abschluss sind wir dann teilweise einfach zu harmlos. Auch fehlte uns oft das Quäntchen Glück, denn gegen manchen Gegner hätten wir nicht verlieren müssen.“ Die nächsten Partien – am Sonntag gegen den FC Hettingen und eine Woche später gegen den TSV Buchen II – sieht Kappes als richtungsweisend an.




„Wir müssen in diesen Spielen definitiv punkten, um schnellstmöglich aus dem Keller herauszukommen. Für mich sind das Sechs-Punkte-Spiele!“ Trotz der wenig komfortablen Tabellensituation sei die Mannschaft gewillt und motiviert. Es stimme trotz allem in der Truppe. „Keiner steckt den Kopf in den Sand“, hebt der Abteilungsleiter hervor. „Wir wollen vor der Winterpause noch mindestens acht Punkte aus vier Spielen holen“, gibt Kappes die Marschrichtung vor.  Dann könne man die spielfreie Zeit etwas ruhiger zum Kräfte tanken nutzen und Verletzungen auskurieren. Im Frühjahr soll der VfB dann wieder voll durchstarten. „Ich glaube fest daran, dass wir das schaffen“, gibt sich Helmut Kappes selbstbewusst.

Trainer Joachim Beier, in seiner ersten Trainersaison beim FC Hettingen, ist sicher, dass die Begegnung über den Kampf entschieden wird, da keine Mannschaft etwas zu verschenken hat. Die Bilanz des FC Hettingen, der nach vier Siegen und zehn Niederlagen nur einen Platz vor dem VfB Altheim steht, lässt erahnen, dass die Situation nicht einfach ist. Mit der schlechtesten Abwehr, die bisher die meisten Gegentreffer der Liga zuließ, macht die Partie nicht einfacher.

Zwei Langzeitverletzte, die mangelhafte Trainingsbeteiligung unter der Woche, einige Abgänge, die nicht eben leicht zu kompensieren sind und oftmals auch einfach Pech, sind die Gründe für den schlechten Tabellenstand. Trainer Joachim Beier betont: „Die Situation ist selbstverständlich alles andere als befriedigend. Dennoch ist die Mannschaft motiviert und möchte aus dem Tabellenkeller heraus kommen.“ Für das Spiel am kommenden Sonntag sieht Beier keinen Favoriten. „Der Ausgang steht Spitz auf Knopf, sodass am Ende die Tagesform entscheiden wird.“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: