Seckach baut Bildungsangebot weiter aus

Durchgehenden Schulkindbetreuung an zwei Wochentagen

GHS0710 002

(Foto: Liane Merkle) 

Seckach. (lm) Die Gemeinde Seckach geht ihren erfolgreich eingeschlagenen Weg in Richtung eines zukunftsträchtigen Ausbaus ihres Bildungsangebotes uneingeschränkt weiter. „Ausgangspunkt der Überlegungen zur Weiterentwicklung der Seckachtalschule waren zum einen diverse anstehende Baumaßnahmen und zum zweiten die aus gesamtgesellschaftlichen Gründen immer mehr voranschreitende Weiterentwicklung unserer Schulen vom Lern- zum Lebensort“, betonte Bürgermeister Thomas Ludwig im Rahmen der jüngsten öffentlichen Sitzung des Gemeinderates, in der es u.a. auch um die Weiterentwicklung der Betreuungsangebote an der Seckachtalgrundschule ging, die Rektorin Claudia Hampe im Detail vorstellte.

Beschlossen wurde mit Wirkung zum Schuljahr 2014/15 die Einrichtung einer durchgehenden Schulkindbetreuung bis 16 Uhr, zunächst an zwei Wochentagen, die von der Schule festgelegt werden können. Der monatliche Elternbeitrag wurde auf 20 Euro festgesetzt, wobei der Monat August beitragsfrei bleiben soll. Für das Mittagessen will man einen Betrag in Höhe von 2,50 Euro erheben.

Um detaillierte Informationen über das künftige Ganztagsschulangebot in Baden-Württemberg zu erhalten, soll für den Gemeinderat und die Elternbeiräte demnächst ein Termin mit dem Staatlichen Schulamt Mannheim vereinbart werden. Hinweise auf eine Weiterentwicklung der Betreuungsangebote hatten sich auch aus einer Umfrage ergeben, die die Schule im vergangenen Herbst unter allen Grundschulleitern in Bezug auf das Thema „Hausaufgabenbetreuung“ durchgeführt hatte. Dabei hätten, so der Tenor des Gemeinderatsbeschlusses, von 109 Eltern insgesamt 25 ihr grundsätzliches Interesse an einem solchen Angebot bekundet, wobei die Auswahl und die Anzahl der Tage, für die ein solches Angebot gewünscht wird, sehr unterschiedlich war.




Zurzeit bieten angehende Erzieherinnen der Fachschule für Sozialpädagogik Buchen immer Montagnachmittag Hausaufgabenbetreuung an. Das Problem aus der Sicht berufstätiger Eltern besteht darin, dass die Kinder in der Mittagspause nach Hause gehen müssen. Weil für die Schüler der Werkrealschule aber bereits ein Mittagessensangebot besteht, wäre es für die Verantwortlichen grundsätzlich kein Problem, auch die Grundschüler hieran teilnehmen zu lassen.

Bürgermeister Ludwig: „Dieses Angebot könnte auch als Zwischenschritt hin zur offenen Ganztagsgrundschule genutzt werden“. Der Gemeinderat ist sich aber auch darüber im Klaren, dass die Einrichtung einer Schulkindbetreuung nicht für „umme“ zu haben sein wird. So rechnet man pro Schuljahr mit einer Haushaltsausgabe in Höhe von ca. 10.200 Euro, die sich zusammensetze aus Personalkosten (Mittagessen) mit 1.080 Euro, Mittagessen 5.206 Euro, Personalkosten Betreuung von 2.880 Euro und Sachkosten in Höhe von 1.000 Euro. Außerdem soll ein Einmalbetrag für die Anschaffung von Spiel- und Beschäftigungsmaterial in Höhe von 5.000 Euro bereitgestellt werden.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt ging es um die Beteiligung der politischen Gemeinde an den Renovierungskosten des Turms der katholischen Filialkirche „St. Laurentius“ in Großeicholzheim gemäß einer historischen Ortsteilspezifischen Vereinbarung zwischen den Großeicholzheimer Kirchen und der politischen Gemeinde. Demnach wird man sich mit einem Betrag von 5.285 Euro als Anteil an den Gesamtkosten (anderweitig nicht abgedeckten Aufwendungen) beteiligen. Bei der insgesamt 30.200 Euro teuren Renovierung ging es um Maßnahmen im Innern des Turms wie Renovierung der Treppenanlage zum Glockenstuhl sowie des Glockenstuhls und der Glockenstube selbst.

Abschließend des öffentlichen Teils wurden für die am 25. Mai anstehenden Kommunalwahlen sowohl die Wahlbezirke als auch der Gemeindewahlausschuss festgelegt bzw. gewählt mit einem Appell von Gemeinderat Martin Müller an die Bürger, zur Wahl zu gehen. Den Vorsitz wird Doris Kohler mit Michael Hahn als Stellvertreter übernehmen. Als Beisitzer fungieren Hermann Schmitt, Annette Fitz, Simone Zeller, Martin Sommer, Kurt Weber und Philipp Galm. Zur Schriftführerin wurde Ann-Kathrin Knapp bestellt. (Wahlbezirk 1) Seckach, alter Ortskern bis Bahnlinie, Neubaugebiet „Steinigäcker/Gänsberg“ und Kinder- und Jugenddorf Klinge mit Wahllokal im Kindergarten St. Franziskus. (Wahlbezirk 2) Seckach, Baugebiet oberhalb der Bahnlinie mit Wahllokal im Rathaus. (Wahlbezirk 3) Ortsteil Großeicholzheim mit Wahllokal in der Grundschule und (Wahlbezirk 4) in Zimmern mit Wahllokal im Dorfgemeinschaftshaus.

Im Zuge der Anfragen wurde deutlich, dass der Kassenautomat im Hallenbad nur Scheine annimmt bis zum nächst größeren Zehnerbetrag vom Eintrittsgeld gerechnet. Das hat den Grund, dass der Automat keine Scheine herausgeben kann und bei anderer Einstellung sehr schnell kein Kleingeld mehr hat. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: