„Land will Infrastruktur weiter ausdünnen“

Wirtschaftsministerium antwortete auf Anfrage von MdL Peter Hauk

Neckar-Odenwald-Kreis. (pm) „Ich bin zutiefst besorgt, die Angriffe der Landesregierung auf den Neckar-Odenwald-Kreis nehmen kein Ende“, so der Neckar-Odenwälder Landtagsabgeordnete und CDU-Fraktionsvorsitzende im baden-württembergischen Landtag Peter Hauk. Zuvor hatte Hauk auf seine Anfrage hin ein Antwortschreiben des Wirtschaftsministeriums erhalten, in welchem das Ministerium Auskunft über die Zukunft der staatlichen Bauämter (Bundesbau Baden-Württemberg) im Landkreis gibt. „Stand heute, soll nach den Planungen des Wirtschaftsministeriums das Bauamt Walldürn-Altheim bis 2017 geschlossen werden.“ Obwohl die Zuständigkeiten des Bauamtes deutlich über die Carl-Schurz-Kaserne in Hardheim hinausreichen, wurde die Schließung dieser als Grund dafür genannt. Wo dafür ein neuer Standort für eine Bauleitung entstehen soll, sei noch gänzlich unklar.




Zudem denke man im Wirtschaftsministerium daran, „auch die Zuständigkeiten für einzelne Liegenschaften des Neckar-Odenwald-Kreises dem Amt Schwäbisch Hall zuzuordnen“, wie es in dem Schreiben heißt. „Dass man versucht, die Tatsache, dass das Bauamt Mosbach vorerst wohl unangetastet bleibt, uns als ein Erfolg zu verkaufen, ist schon ein starkes Stück“, so Hauk. „Die unsägliche Polizeireform, die Ablehnung einer Ausschreibung für den S-Bahn-Sprinter, die Abspaltung Heilbronns von der DHBW Mosbach und nun die Bauämter und ihre Zuständigkeiten: Die systematische Ausdünnung der Infrastruktur im Neckar-Odenwald-Kreis durch die Landesregierung muss endlich aufhören“, forderte Peter Hauk.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: