SG Schefflenz feiert knappen Ostersieg

SG Schefflenz – SC Weisbach 2:1

Schefflenz. (ck) Im Spiel am Ostersonntag gegen den SC Weisbach hatte sich die SG einiges vorgenommen, doch kam man gegen engagierte Gäste nur schwer in die Begegnung.

Auf beiden Seiten tat sich wenig vor dem Tor. Kielmann und Lang hatten zwei Möglichkeiten für die Schefflenzer Auswahl, doch auch Weisbach war nicht chancenlos. In der 37. Spielminute die Führung für die SG Schefflenz. Kielmann wollte den Ball von der Torauslinie zurücklegen, ein Weisbacher „Arm“ verhinderte dies. Den fälligen Strafstoß verwandelte Burak Türkyilmaz zur 1:0-Führung. In der 41. Spielminute legte man nach. Arne Kielmann tankte sich im Strafraum durch und traf zum 2:0. In der 43. Spielminute der Anschlusstreffer für Weisbach. Niemand fühlte sich für einen Querschläger verantwortlich und Grimm traf für die Gäste zum 2:1




Nach dem Seitenwechsel die stärkste Phase der Gäste aus Weisbach. Zweimal rettete SG-Keeper Alexander Wetterich die Schefflenzer Mannschaft vor dem Ausgleich und als der Ball dann einmal hinter der Linie war, kam der korrekte Abseitspfiff des Referee. Vonseiten der SG kam lange nichts mehr, erst in der Schlussphase kam man nochmals zu guten Möglichkeiten. Nach einem Freistoß konnte der Gästekeeper den Ball nicht festhalten, doch Andreas Becker nutzte frei vor dem Tor die Möglichkeit nicht. Danach noch ein Pfostenschuss von Kielmann, doch es blieb beim knappen Spielstand. Weisbach setzte in der Schlussphase nochmals alles auf eine Karte und hatte in der 90. Spielminute Pech bei einem Pfostenknaller aus gut 28 Metern. Nach noch einigen hektischen Aktionen in der Nachspielzeit feierte man dann letzten Endes den glücklichen 2:1-Sieg der SG.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Ohne die Vereinsbrille des SCW aufzusetzen, aber lediglich der Fairness halber möchte ich mir gerne folgenden Kommentar zu diesem Spielbericht/Spieltag erlauben:

    Gemäß Aussagen des eigenen SGS Lagers und auf Grund der Nachvollziehbarkeit über Fupa Net war die gestrige Mannschaft der SGS durchsetzt mit einigen Stamm- und Kaderspielern der Landesliga Mannschaft. Es war die Rede von insgesamt 9 Spielern. Ähnliches Vorgehen erfolgte bereits den Donnerstag zuvor beim Spiel der SGS gegen SV Neunkirchen auf Grund des freien Spieltages der Landesliga-Mannschaft.

    Ich möchte an dieser Stelle klar zum Ausdruck bringen, das dies eine erlaubte Auslegung der Kaderregelung und kein sachlicher Vorwurf an die SGS ist.

    Als leidenschaftlicher Fußballer empfinde ich eine solche Maßnahme jedoch aus sportlicher Sicht nicht fair, auch wenn dies vom Verband so erlaubt und von den Vereinen so praktiziert wird.

    Das diese Darstellung aus Sicht der Vereine mit solchen Möglichkeiten anders gesehen und kommentiert wird, kann ich mir durchaus vorstellen.
    Und möglicherweise würden viele Vereine/Trainer etc., wenn sie in der gleichen Situation und Möglichkeit wären, dies genauso handhaben.

    Jedoch bin ich mir auch sehr sicher, dass ich mit meiner Einstellung nicht alleine bin und mir viele Freunde des Fußballs unabhängig von der Vereinszugehörigkeit zustimmen werden, dass dies mehr als unfair empfunden wird.

    Wäre eine solche Vorgehensweise durchgängig von Spiel zu Spiel immer wieder der Fall, dann wären für alle Gegner die Voraussetzungen gleich und es wäre gerecht. Solche einzelne Spiele wie gegen den SVN oder SCW können jedoch über Auf- und Abstieg entscheiden und ich persönlich sehe darin eine Wettbewerbsverzerrung.

    Angesichts der Aufstellung der SG Schefflenz gebührt sowohl dem SVN als auch dem SCW mein großer Respekt, denn beide Mannschaften lieferten jeweils gegen die in der Überzahl höherklassigen Spieler eine hervorragende Partie. Und Neunkirchen konnte dennoch die 3 Punkte einfahren. Der SCW war ebenfalls mehr als ebenbürtig und machte taktisch und spielerisch ein sehr gutes Spiel gegen diesen Gegner, hatte jedoch an diesem Tag nicht das Glück auf seiner Seite. Zudem verhinderte ein aus meiner Sicht nicht korrekt ausgeführter Abseitspfiff (hier möchte ich dem Spielbericht widersprechen, denn der SCW Spieler überholte meiner Erinnerung nach vor dem Torschuss seinen Gegenspieler und kann so nicht im Abseits gestanden haben) den zumindest verdienten Ausgleich.

    Grundsätzlich wäre es wünschenswert, wenn der Verband hier eine gerechtere Leitlinie auf den Weg bringen würde, damit solche Diskussionen von vornherein gar nicht aufkommen können und der Spielbetrieb in der Saison gleichbleibend fair gespielt werden kann.

    Bei dieser Anmerkung möchte ich es belassen und verabschiede mich mit sportlichen Grüßen.

Kommentare sind deaktiviert.