Maschinenhalle „brannte“ zur Übung

FFW Schloßau „rettet“ fünf Personen

 Feuerwehruebung Schlossau

(Foto: pm)

Schloßau. (pm) „Brand einer Maschinenhalle mit vermissten Personen“ war das zu lösende Szenario bei der diesjährigen Frühjahreshauptübung der FFW Schloßau.

Über Funkmeldeempfänger und Sirene wurden die Kameraden gegen 9:30 Uhr alarmiert. Vom Feuerwehrgerätehaus wurde dann mit dem LF 10/6, GW-T sowie Traktor mit Schlauchhänger zur Einsatzstelle ausgerückt. In der dortigen Maschinenhalle wurde mittels Nebelmaschine ein Brand simuliert.




Mit Atemschutzgeräteträgern wurde der Innenangriff vorgenommen und die eingenebelte Maschinenhalle auf vermisste Personen abgesucht. Gleichzeitig wurde von außen die Wasserversorgung über mehrere hundert Meter sichergestellt sowie die Maschinenhalle „gelöscht“. 

Nach Rettung von fünf Personen und Simulierung eines verunglückten Atemschutzgeräteträgers inklusive Rettung fand man sich im Feuerwehrgerätehaus zur Stärkung mit Brezeln und Ostereiern ein. Abteilungskommandant Schüßler und Stellvertreter Peiß konnten hier auf eine erfolgreiche Übung zurückblicken. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: