LKW-Fahrer mit 2,6 Promille ins Krankenhaus

Bad Mergentheim. Mit schweren gesundheitlichen Störungen musste ein Trucker am
Montagabend in Bad Mergentheim stationär ins Krankenhaus eingeliefert
werden. Ein Verkehrsteilnehmer hatte gegen 18.20 Uhr die Polizei
alarmiert, weil ihm im Gewerbegebiet Beim Braunstall ein
Autotransporter auffiel, an dem offenbar eine größere Menge
Treibstoff ausgelaufen war. Eine Polizeistreife fuhr vor Ort und fand
die Schilderungen des Zeugen bestätigt. Vor Ort stand ein
weiß-russischer Sattelzug. Daraus waren bereits etwa 20 Liter Diesel
auf die Straße gelaufen. Im Führerhaus waren die Vorhänge zugezogen.
Offensichtlich hatte sich der Lkw-Fahrer bereits zur Ruhe begeben.
Die Beamten weckten den 50-Jährigen auf und stellten danach fest,
dass dieser stark betrunken war und mit entsprechenden
Ausfallerscheinungen zu kämpfen hatte. In der Fahrerkabine fanden
sich mehrere Flaschen mit alkoholischen Getränken, die der
Fahrzeugführer bereits geleert hatte. Ein bei ihm durchgeführter Test
ergab einen Wert von etwa 2,6 Promille. Im Laufe der polizeilichen
Maßnahmen bekam der Mann offenbar plötzlich akute Herzprobleme. Die
Ordnungshüter leisteten bis zum Eintreffen des sofort alarmierten
Rettungswagens Erste Hilfe. Es wird vermutet, dass der Lasterführer
nicht nur zu viel Alkohol getrunken hatte, sondern offenbar selbst
Sprit aus seiner Zugmaschine schläucheln wollte und dabei
versehentlich Diesel verschluckt hatte. Der bei der misslungenen
Aktion ausgetretene Treibstoff wurde durch die Feuerwehr, die mit
sechs Mann vor Ort war, gebunden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: