Mörtelsteiner wollen Flüchtlingen helfen

Arbeitskreis Asyl Mörtelstein

Viele Mörtelsteiner wollen sich bei der Integration von Flüchtlingen engagieren. Pfarrer Richard Lallathin berichtete von den guten Erfahrungen in Mosbach. (Foto: pm)

Mörtelstein. (pm) Der Obrigheimer Bürgermeister Achim Walter zeigte sich sehr beeindruckt von der großen Anzahl an Ehrenamtlichen, die am Donnerstagabend in Mörtelstein zusammen gekommen waren, um sich für die Flüchtlinge zu engagieren, die bald in das ehemalige Mörtelsteiner Rathaus einziehen. Tatsächlich waren über 40 Bürger auf Einladung der evangelischen Kirchengemeinde Obrigheim ins Gemeindehaus in Mörtelstein gekommen.

Der Kirchengemeinderat hatte die Initiative ergriffen, um darüber zu berichten, wie Flüchtlinge in Deutschland unterstützt werden können. Bei dieser Veranstaltung ging es, so betonte es Gemeindepfarrer Wolfgang Müller darum, den Menschen Wege zu einem guten Miteinander aufzuzeigen, Ängsten vorzubeugen oder diese abzubauen. Die Kirchengemeinde ermöglichte mit dieser Veranstaltung einen ersten wichtigen Schritt für das ehrenamtliche Engagement in Mörtelstein.

Pfarrer Richard Lallathin, der eigens für die Veranstaltung nach Mörtelstein gekommen war, berichtete zu Beginn des Abends ganz konkret von den Erfahrungen und Erfordernissen der Flüchtlingsarbeit in Mosbach. Vor neun Monaten hatten sich dort zahlreiche Ehrenamtliche zusammengeschlossen, um von Anfang an das Zusammenleben mit 40 Asylsuchenden zu bereichern. Pfarrer Lallathin zeigte den Mörtelsteinern Möglichkeiten auf, wie man sich für Flüchtlinge engagieren kann.




Für alle Anwesenden war schnell klar, dass die Mörtelsteiner seit jeher gute Nachbarn waren und man den Asylsuchenden schnell helfen würde sich in ihrem neuen zu Hause wohl zu fühlen. Noch während der Veranstaltung fassten die Mörtelsteiner dafür konkrete Ziele ins Auge. Neben einem Begrüßungsfest in den kommenden Wochen sollen die Gäste gleich bei ihrer Ankunft in der Mörtelsteiner Ortsmitte offiziell empfangen werden. So will man im benachbarten Gemeindehaus einen kleinen Umtrunk organisieren. Klar wurde, dass man erst einmal die Bedürfnisse der neuen Mörtelsteiner würde kennen lernen müssen, um dann konkrete Hilfe leisten zu können.

Koordiniert wird der Initiativkreis zur Unterstützung der Flüchtlinge im Mörtelsteiner Rathaus von Patrick Blank. Man plant, den neuen Nachbarn konkret mit Sachspenden schnelle Hilfe zu leisten, ihre Mobilität durch Fahrräder und eine anschauliche Erklärung des Busverkehrs zu verbessern, die Gegend zu zeigen, regelmäßige Treffen zu organisieren und als Ansprechpartner da zu sein, wenn Fragen vonseiten der Flüchtlinge bestehen. Es sollen die kleinen und großen Hilfestellungen im Alltag sein, die vor allen Dingen den neuen Nachbarn auch das Gefühl geben, willkommen zu sein.

Monatlich findet jetzt immer am ersten Dienstag im Monat ein Treffen um 19 Uhr im Gemeindehaus statt, wo man sich über Erfahrungen austauschen kann und Aktionen planen möchte. Hieran wird auch jeweils ein Vertreter der Gemeinde Obrigheim teilnehmen, um schnell in konkreten Fällen Hilfe leisten zu können.

Wer Interesse daran hat die ehrenamtliche Arbeit in Mörtelstein zu unterstützen kann sich melden unter: 06261 / 64624  oder einfach am Dienstag, den 12. Mai um 18 Uhr ins Gemeindehaus kommen, um alle gleich selbst kennen zu lernen. An diesem Tag werden die voraussichtlich ersten fünf Flüchtlinge ihr Domizil im alten Rathaus beziehen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: