„Ein großer Schritt in die richtige Richtung“

Geschäftsführung der Neckar-Odenwald-Kliniken stellt Aufsichtsrat Jahresergebnis 2014 vor – Auch Belegungszahlen der ersten Monate in 2015 stimmen zuversichtlich

Mosbach. (pm) Der Geschäftsführer der Neckar-Odenwald-Kliniken Norbert Mischer stellte in der jüngsten Aufsichtsratssitzung den Jahresabschluss 2014 der Kliniken vor. Demnach steht für das Jahr 2014 ein Verlust von rund 3,4 Millionen Euro in den Büchern. Gegenüber dem hohen Verlust von rund 10,4 Millionen Euro in 2013 wurde damit eine deutliche Ergebnisverbesserung von 7 Millionen Euro erreicht. „Es ist ein großer Schritt in die richtige Richtung, der allen wieder mehr Sicherheit gibt. Möglich gemacht haben dieses Ergebnis alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kliniken und im Wohn- und Pflegezentrum Hüffenhardt mit einer tollen Teamleistung“, unterstrich Mischer. Landrat und Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Achim Brötel sieht in dem Ergebnis eine Bestätigung der Arbeit seit dem Spätherbst 2013: „Auch wenn das Ergebnis Einmaleffekte enthält, zeigt die Dimension der Verbesserung, dass unsere Arbeit Früchte trägt. Mit der schrittweisen Entwicklung und Umsetzung des neuen Medizinischen Gesamtkonzepts werden wir diesen guten Prozess fortführen.“

Mischer informierte die Aufsichtsratsmitglieder auch über die Belegungszahlen in den ersten vier Monaten des Jahres 2015. So wurden in diesem Zeitraum fast 200 Patienten (3,2 Prozent) mehr behandelt als im Vorjahr. Die hohe Akzeptanz der Kliniken bei den Menschen im Landkreis freue ihn, so Mischer: „Ich sehe das als klaren Vertrauensbeweis. Und ich möchte betonen, dass wir alle, Klinikleitung, ärztliches wie pflegerisches Personal, tagtäglich daran arbeiten, das Vertrauen immer und immer wieder zu bestätigen. Wir tun unser Bestes, dass unsere Patienten sehr gut versorgt werden und sich wohlfühlen. Und bei Problemen oder offenen Fragen kann ich nur bitten: Sprechen Sie uns bitte einfach direkt an und wir kümmern uns.“

Noch prägnanter war die Entwicklung der Belegungszahlen im Wohn- und Pflegezentrum in Hüffenhardt, wo die Zahl der Bewohner um rund 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist. „Dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort eine qualitativ hochwertige Arbeit machen, war uns schon immer klar, und offensichtlich gelingt es unserem erfahrenen Heimleiter Thomas Walldorf, dies auch sehr gut nach außen zu kommunizieren“, sagte Mischer. Walldorf hatte die Leitung des Wohn- und Pflegezentrums Anfang Februar übernommen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

2 Kommentare

  1. Wenn’s gut läuft spricht Brötel von „unserer“ und damit auch seiner Arbeit. Wer trägt die Verantwortung für die Katastrophenjahre und wann folgen die Konsequenzen an der Spitze des Aufsichtsrats? Ehrlich wäre übrigens ein Vergleich der Zahlen für 2013 und 2014, der um die benannten Einmaleffekte bereinigt ist.

Kommentare sind deaktiviert.