Gefährdung des Straßenverkehrs

Tauberbischofsheim. (ots) Das
Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341/81-0, sucht noch
Fahrzeugführer, die Zeugen oder Opfer eines sich grob verkehrswidrig
und rücksichtslos verhaltenden Fahrers eines silbernen VW-Kombi
waren. Am Freitag, dem 22.05.2015, gegen 13.55 Uhr, befuhr ein
Ehepaar mit ihrem Pkw die B27 und wollten sich an der sogenannten
Kasernenkreuzung auf den rechten Abbiegestreifen einordnen, um in
Richtung Tauberbischofsheim weiter zu fahren. Wegen des hohen
Fahrzeugaufkommens und eines Rückstaus war dies jedoch nicht möglich.
Dem nachfolgenden VW-Kombi-Fahrer ging dies offensichtlich zu
langsam, weshalb er mit einem Rad auf den erhöhten Bordstein fuhr,
wild hupte und mit den Händen gestikulierte. Bei der Fahrt in
Richtung Stadtmitte fuhr der VW weiterhin hinter dem Geschädigten,
hupte ständig, fuhr dicht auf und versuchte das vor ihm fahrende
Fahrzeug zwischen dem Finanzamt und der dortigen Fußgängerfurt zu
überholen, wobei er mehrfach auf die Gegenfahrbahn wechselte. Auf
Höhe der Einmündung Kolpingstraße gelang es dem VW-Fahrer schließlich
das vor ihm fahrende Fahrzeug zu überholen. Er setzte sich von den
Pkw, bremste immer wieder ab und schaltete die Warnblinkanlage ein.
Nach der Ampelanlage Nordbrücke fuhr der VW in Richtung Impfingen
weiter.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: