TSV Höpfingen vor historischem Klassenerhalt

TSV Höpfingen  –  TSG 62/09 Weinheim 3:2

Höpfingen. (ro) Die gelb-blaue Fußballfamilie war am Samstagabend  so richtig in Feierlaune. Der „historische Klassenerhalt“, so Trainer Thome Nohe, ist zum Greifen nahe. Zuvor erlebten die Fans allerdings ein denkwürdiges Wechselbad  der Gefühle und Fußball-Spannung bis zur letzten Sekunde.

Hochkonzentriert war die Gastgeber-Elf gestartet,  war bestens auf  die blitzschnell kombinierende Elf  von der Bergstraße und ihren Torjäger Kniehl eingestellt. Und bereits in der 6. Minute hatten die  heimischen Fans schon zum Jubeln angesetzt, doch Gäste-Torsteher Schnell-Kretschmer reagierte sensationell gegen TSV-Stürmer Chris Kaiser. Ansonsten galten die Strafräume in der ersten Hälfte eher als Tabu-Zonen. Nur TSG-Akteur Adamek deutete aus der Ferne leichte Gefahr an und Chris Kaiser brachte kurz vor Seitenwechsel besagten Gäste-Torwart kurz in Kalamitäten. Die beiden Teams hatten sich spektakuläre Szenen wohl für die zweite Spielhälfte aufgehoben.

Gleich nach Wiederbeginn setzten TSV-Youngster Oliver Knörzer sowie sein Kollege Simon Weidinger sofort Offensiv-Signale. Bald sollte auch das Tor-Jingle im Lochbach-Areal erklingen. Sven Burkhardt bediente umsichtig Dennis Hutter, der mit technischer Perfektion, gepaart mit Schusskraft, das Spielgerät zum 1:0 in die Maschen setzte. Und seine Spielfreude nahm zu. Erst war er Vorbereiter für Julian Dietz, der es akrobatisch versuchte, und dann für Chris Kaiser, der in der 63. Minute zielstrebig für die 2:0-Führung und  somit für TSV-Glücksgefühle sorgte. Als dann auch noch wenig später ein Gäste-Akteur nach einer Ampelkarte vom Feld musste, schien alles gelaufen. Es schien nur so, auch TSV-Trainer Thomas Nohe, beruflich Kriminalkommissar, ahnte noch nicht, dass sich bald ein Fußball-Krimi abspielen sollte. Urplötzlich erwachte  nämlich der Offensivgeist der Weinheimer und  Adameks gefühlvoller, langer Ball brachte in der 76.Minute der 2:1-Anschußtreffer. Nur 6o Sekunden später  war gar die Heimführung verspielt. Thorsten Kniehl traf mit seinem 20. Saisontreffer zum 2:2.Die Heim-Elf zeigte sich kurz konsterniert, fand aber in der Schlussphase mit bewundernswerter Leidenschaft zurück in die Partie. Zunächst wirbelte der eingewechselte Benedikt Pahl, wenig später ging Rudi Wink in unverwechselbarer Manier „auf und davon“, sah  seinen  Sturmpartner Julian Dietz, der sich bestens positioniert hatte, und dieser machte „Ding“ zum 3:2.

Der Krimi fand  zwei Minuten vor Spielende ein TSV-Happyend.

Am kommenden Wochenende muss der TSV Höpfingen beim TSV Reichenbach ran. Aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem SV Waldhof Mannheim II, der zeitgleich bei der TSG Weinheim antritt, sollte den Mannen aus Höpfingen ein Remis zum Klassenerhalt genügen.

Fakten zur Partie:

  • TSV Höpfingen: D. Nohe, C. Kaiser (87. Pahl), Burkhardt, Dörfler, Weidinger, Mechler, Hutter, Johnson (12. J. Dietz), Knörzer, Hornbach, Wink.
  • TSG Weinheim: Schnell-Kretschmer, Matthes, Makan, Kniehl, Hiller, Meier-Küster, Manu, Endres (58. Maxein), Adamek, Süß, Schwöbel
  • Schiedsrichter: Björn Stumpf (Eppingwn)
  • Bes.Vorkommnis: Gelb-Rot für Meier- Küster (TSG 69.)
  • Zuschauer: 392
  • Tore: 1:0 Hutter (55.), 2:0 Kaiser (63.), 2:1 Adamek (76.), 2:2 Kniehl (77.), 3:2 J. Dietz (88.)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: