Ansmann AG erhält Ausbildungszertifikat

Würdigung für besonderes Engagement in der Ausbildung

 Assamstadt. (pm)  „In diesem Jahr feiert die Fa. Ansmann das 25-jährige Betriebsjubiläum und seit 24 Jahren bilden Sie in besonderem Maße engagiert und erfolgreich aus“, so Cornelia Beckert, Bereichsleiterin der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim, bei der Übergabe des diesjährigen Ausbildungszertifikates. Mit dem Ausbildungszertifikat würdigt die Arbeitsagentur offiziell einmal pro Jahr einen Betrieb, der sich in herausragender Weise kontinuierlich  für den Bereich der Ausbildung stark macht.

„Wir legen sehr großen Wert auf eine praxis- und zukunftsorientierte Ausbildung, die sich bewusst nicht nur auf die fachliche Qualifikation beschränkt.  Denn soziale Kompetenz verbunden mit Freude bei der Arbeit sind Faktoren, die genauso wichtig sind. Auch bei der Ausbildung steht, der Firmenphilosophie entsprechend, der Mensch im Mittelpunkt“, führt Vorstandsmitglied Markus Fürst an und bedankte sich insbesondere bei der Ausbildungsleiterin Sabine Lodhi und den Ausbildern.

„Diese Auszeichnung gebührt Ihnen und allen Mitarbeitern, die sich für unsere Azubis und Studierenden stark machen“, so Fürst.

Acht  Ausbildungs- und sieben Studiengänge in kaufmännischen und  technischen Bereichen werden angeboten. Projektorientiertes Lernen und Weiterbildungen im hauseigenen Schulungszentrum, der Ansmann  Academy, ergänzen diese. An acht Standorten sind weltweit rund 400 Mitarbeiter, davon etwa 260 am Stammwerk in Assamstadt, beschäftigt. „Wie wichtig es für uns ist, unseren Nachwuchs selbst auszubilden, zeigt die Ausbildungsquote von über 15 Prozent “, erklärt Kurt Scheuermann, Prokurist und Leiter des Personalwesens und allgemeine Verwaltung.

Um dem drohenden Fachkräftemangel vorzubeugen und bereits frühzeitig in Kontakt mit interessierten Jugendlichen zu kommen hat Ansmann Kooperationsvereinbarungen über mehrere Jahre mit der Grund- und Werkrealschule „Schule am Limes“ in Osterburken, der Realschule in Krautheim sowie der Grund- und Werkrealschule in Boxberg geschlossen.

Als Bildungspartner werden verschiedene Projekte realisiert, um die ökonomische und naturwissenschaftlich-technische Bildung zu stärken, den Schülerinnen und Schülern die Vielfalt der Berufswelt darzustellen, Orientierung bei der Berufsfindung zu geben und den Übergang in Ausbildung, Studium und  Beruf zu erleichtern. Diese Projekte umfassen unter anderem die Vergabe von Praktikumsplätzen sowie das Halten von Gastvorträgen.

„Auch die Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter steht im Fokus“, betont Sabine Lodhi. Mit Unterstützung des Förderprogrammes WeGebAU (Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen) der Agentur für Arbeit wurden bereits mehrere Mitarbeiter zu Fachkräften qualifiziert.

Die Offenheit und die Bereitschaft, neue Wege zu gehen, lobte die zuständige Vermittlerin im Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur, Sigrun Roth. So gibt Ansmann im Rahmen von MobiProEU – Projekt „Málaga“ sowie in Zusammenarbeit mit der dualen Hochschule Stuttgart ausländischen jungen Menschen die Chance auf eine Ausbildung bzw. für ein Studium. „Soziale Verantwortung zu übernehmen, gehöre einfach dazu“, so Kurt Scheuermann.

 Anl 1 21 Ansmann

Unser Bild zeigt von links: umrahmt von den Ausbildern: Kurt Scheuermann (Ansmann AG), Cornelia Beckert (Arbeitsagentur), Sabine Lodhi (Ansmann AG), Sigrun Roth (Arbeitsagentur) und Markus Fürst (Ansmann AG). (Foto: AfA)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: