Klinge-Mädels bleiben ungeschlagen

Karlsruher SC II – SC Klinge Seckach 1:1

 Karlsruhe. (fb) Auf dem Sportgelände des Karlsruher SC fand bei frühlingshaften Temperaturen und zahlreichen Zuschauern auf einem äußerst dürftigen Rasenplatz die Begegnung der beiden Spitzenteams der höchsten badischen Spielklasse statt. Punktgleich, jedoch mit einem Spiel weniger, reisten die ungeschlagenen Bauländerinnen in die Fächerstadt.

Der KSC legte mit viel Tempo los, versuchte die Klinge-Mädels bereits beim Spielaufbau zu stören, was in den ersten 15 Minuten teilweise gelang. Die Seckacherinnen spielten aus einer dicht sortierten Abwehr heraus, nicht zuletzt hatte man die wenigsten Gegentore auf dem Konto. Zwingendes gelang dem KSC erst nach einer Standardsituation, als ein Freistoß abgefälscht wurde und Torfrau Aileen Piecha ihr ganzes Können zeigen musste. Reaktionsschnell flog sie durch den Strafraum um den Ball noch am Pfosten vorbei zu lenken. Die Angriffe des SC Klinge Seckach kamen zwar, blieben aber zunächst noch etwas drucklos im Abschluss. Den Platzverhältnissen geschuldet war dann der Führungstreffer des KSC, als nach einem Abspielfehler im Aufbau der Klinge die Mädels aus Karlsruhe in Ballbesitz kamen und ein Querpass von drei Seckacher Spielerinnen in Folge auf Grund des holprigen Geläufs nicht geklärt werden konnte. Einzig die Top-Scorerin des KSC, Dilaxsika Sundararajah erwischte den Ball und schoss unhaltbar unten links zum 1:0 in der 34. Minute ein. So ging es in die Pause.

Was sich den Zuschauern im zweiten Durchgang bot, war eine Seckacher Mannschaft, die das Tempo erhöhte, alles abrief und keinen Ball verloren gab. Über diesen Kampf fanden die Bauländerinnen ins Spiel und bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff scheiterte Jelena Roso nur knapp an der herauseilenden Schlussfrau des KSC. Eine Ecke des SCK brachte die nächste gefährliche Torchance, die aufgerückte Lena Eiffler köpfte aber  knapp über das Karlsruher Gehäuse. Der KSC konterte zwar stets gefährlich, wurde jedoch von der aufmerksamen und zweikampfstarken Abwehr des SCK stets an einem erfolgreichen Abschluss gehindert. Nach 60. Minuten legte sich Tessa Maßholder den Ball auf Ihren rechten Fuß und traf aus halblinker Position mit einem wunderbaren Schuss den Pfosten. Keine fünf Minuten danach passte Anna Bäcker auf Sabrina Knüll, die enteilte allen und verfehlte das obere rechte Dreieck nur denkbar knapp. Keine Frage, die Klinge war am Drücker, nur das Tor wollte nicht fallen. Eine Minute vor Ende wurden dann alle mitgereisten Bauländer erlöst und die Spielerinnen aus Seckach für Ihre fantastische zweite Halbzeit belohnt.  Bei ihrem Schuss aus rund 25 Metern in den linken oberen Winkel ließ Anna Bäcker der Schlussfrau des KSC nicht die Spur einer Abwehrchance – ein erlösendes Traumtor.

Fehlt Ihr Verein hier? Informieren Sie den Berichterstatter/Pressevertreter Ihres Lieblingsvereins und bitten ihn um Zusendung der (Spiel-)Berichte an redaktion@NOKZEIT.de. Nur mit Internetberichten haben Vereine auch Zukunft. 



Wieder einmal zeigten die Mädels des SCK das Sie völlig zurecht an der Tabellenspitze zu finden sind.  Der Teamgeist, bei dem jede Spielerin für ihre Mitspielerin läuft, und die ganze Mannschaft alles gibt, sind gelebte Fußballtugenden, freute sich Trainer Frank Bäcker.

Als ungeschlagenes Team an der Spitze der Verbandsliga hat man noch alle Titelchancen in den eigenen Händen.

Für den SC Klinge Seckach spielten: Aileen Piecha, Stefanie Wolf, Mira Sauter, Anna Bäcker, Lena Eiffler, Sabrina Knüll, Nele Kirsch, Laura Serpa, Chelsea Diemer, Julia Ried, Laura Haas, Jelena Roso und Tessa Maßholder

KSC  SCK 030416

(Foto: privat) 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: