Leserbrief zu den Überschwemmungen

Gehört, negiert, jetzt pressiert’s

„Lokal und regional begrenzte Schlammmassen – Folge von Stärkest-Regenfällen und Versiegelung – teilweise noch verschärft durch derzeit fast nackte landwirtschaftlich genutzte Böden“, das sind einige der lange und sattsam bekannten Prognosen zu Folgen der Erderwärmung, die bereits heute eintreffen und Kommunen und Privatleute schwer schädigen. Vorbildlich die Hilfsbereitschaft der Nachbarschaften und der Profis. 

Wie lange wollen wir das so weiter machen? Wie lange warnen und Lösungen vorschlagen? Wie lange immer wieder Schäden beseitigen? Die Erderwärmung haben wir alle verursacht, die Folgen betreffen uns alle. Niemand, aber auch niemand kann sagen: „Das habe ich nicht gewollt!“ Bitte, dann fangen wir endlich an!

Christine Denz, Mosbach

Schollbrunn280516

Von Interesse