TV Mosbach verpasst Anschluss

Klassenerhalt ganz weit Weg

TV Mosbach – SSV Hohenacker 26:27 (16:15)

Mosbach. (sh) Die Enttäuschung nach Spielende war nicht zu übersehen, als die Mosbacher Handballer ihre Partie gegen den Tabellennachbarn aus Hohenacker gerade mit einem Tor Unterschied verloren und die „big points“ verpasst hatten.

Am Ende leuchtete am Samstagabend ein 26:27 auf der Anzeigetafel in der Jahnhalle. In einem schwachen Landesligamatch holte sich der SSV Hohenacker den ersten doppelten Punktgewinn in der Fremde und sicherte sich wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Wie gewohnt startete die Mannschaft um Kapitän Stefan Heiß gut in die Partie und zeigte den Gästen, dass in der Jahnhalle keine Geschenke verteilt werden. Über 2:0, 3:1 führte man knapp nach einer Viertelstunde mit 6:2 und zwischenzeitlich mit 9:5. Allerdings kam in der Folgephase wieder ein Bruch im Mosbacher Angriffsspiel, den Hohenacker ausnutzte und erstmals beim 10:10 wieder ausgleichen konnte. Die Gäste gingen sogar beim 12:13 in Führung und bauten diese mit einem weiteren Tor aus. Doch das Mosbacher Team kam zurück und drehte kurz vor dem Halbzeitsignal die Partie und ging mit einem Tor Vorsprung (16:15) in die Pause.

Werbung
Im zweiten Spielabschnitt konnte sich keine der beiden Mannschaften bis zum 19:19 entscheidend absetzen. Plötzlich lag der Gast mit drei Toren in Führung und bestrafte einmal mehr die Fehler der Gastgeber gnadenlos, weshalb sich Interimstrainer Manfred Geiger gezwungen sah das Team mit einer Auszeit neu einzustellen. Dies fruchtet und der TV Mosbach kam zurück. Aus 20:23 war man beim 23:34 wieder im Spiel und hat beim 25:26 die Chance per Strafwurf auszugleichen. Felix Knoll scheiterte am Aluminium und im Gegenzug erzielte Marvin Haag, bester Werfer der Gäste, das viel umjubelte 25:27. Tobias Blasmann gelang noch der Anschlusstreffer, doch die Zeit um nochmal einen Angriff zu starten reichte nicht mehr aus und die Spieler des TV Mosbach standen einmal mehr mit hängenden Köpfen da, während die Gäste ihren 26:27-Auswärtssieg im Jubelkreis feierten.

Zehn Treffer in der zweiten Halbzeit sind einfach zu wenig um ein Spiel in der Klasse für sich zu entscheiden und einmal mehr waren die Fehlerrate auf Gastgeberseite höher als beim Gegner, weshalb es am Ende nicht gereicht hat.

Somit beenden die Kreisstadthandballer die Hinrunde mit nur einem Sieg und auf dem letzten Tabellenplatz in der Landesliga. Der Klassenerhalt ist in weite Ferne gerückt und die Planungen für die kommende Saison laufen auf Hochtouren. Die Mannschaft wird sich in den kommenden Tagen mit den Verantwortlichen um Sportdirektor Dieter Mittmann und Abteilungsleiter Bernd Spohrer zusammen setzen und über die Zukunft sprechen. Die ersten Signale, dass der Kader auch in der kommenden Saison so zusammenbleibt sind da, aber das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Entscheidend hierfür ist auch der neue Trainer, welchen der TV Mosbach noch bis zum Weihnachtsfest präsentieren möchte.

Es ist nicht einfach, während der Saison das passende Paket zu finden, sind aber aber an einer Lösung dran. Sowohl für die erste Herrenmannschaft als auch für die zweite Herrenmannschaft einen Coach zu finden, um auch zukunftsorientiert wieder erfolgreichen Handball zu spielen. Schließlich strebt man eine langfristige Lösung an und hat den Markt bereits sondiert und eine engere Auswahl getroffen. Wer der neue Chef an der Seitenlinie werden wird, wird sich in der nächste Woche, spätestens zum Weihnachtsfest entscheiden und dann soll trotz allem mit neuem Schwung und Impuls das Bestmögliche aus der Rückrunde herausgeholt werden.
Diese beginnt am 14. Januar mit dem nächsten Heimspiel. Zu Gast in der Jahnhalle ist die Neckarsulmer Sport-Union, bei der man im Auftaktspiel eine Klatsche kassierte und eine Rechnung offen hat.

Daten zur Partie:

  • TV Mosbach: Michael Goertz, Bastian Beuchert und Christoph Pusch alle im Tor), Janosch Butschbacher (1), Tobias Blasmann (5), Sascha Filipiak, Patrick Mittmann (9/4), Mario Grimm (3), Jannik Rinderle, Marcel Gehring (1), Stefan Heiß (5), Felix Knoll (1/1), Yannick Somogyi (1) und Kilian Rössler.
  • Trainer: Manfred Geiger
  • Beste Werfer SSV Hohenacker: Marvin Haag (8/6) und Robin Lidle (5)
  • Stenogram: 2:0, 3:1, 6:2, 8:4, 9:5, 10:7, 10:10, 12:12, 12:14, 13:15 16:15 – 19:19, 20:23, 23:24, 25:26, 26:27
  • Schiedsrichter: Katrin Reiners (TSV Deizisau) und Nadine Wiume (TV 1905 Streichen)
  • Siebenmeter: 7/5 : 7/6
  • Zeitstrafen: 08:16 Minuten

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: