Müller schießt den SV Sattelbach ab

SV Schefflenz – SV Sattelbach 5:1

Schefflenz. (ck) Auf schwer bespielbarem Boden sahen die Zuschauer ein kampfbetontes Spiel.

Der Gast aus Sattelbach ließ den Ball ein wenig gefälliger laufen, die SV Schefflenz setzte auf Nadelstiche. In der elften Spielminute gab es Eckball für den Gastgeber, der kurz ausgeführt wurde. Die anschließende Flanke wurde über Marcel Amler per Kopf verlängert, am langen Pfosten wiederum köpfte Artur Wanner den Ball vor das Tor und Tobias Müller verwandelte ebenfalls per Kopf zum 1:0 für die Schefflenzer Mannen. Im Gegenzug fast der Ausgleich, doch SVS-Keeper Florian Schreiweis lenkte den Ball noch über die Latte. In der 23. Spielminute ein schnell ausgeführter Einwurf. Kim Kühner setzte sich auf der linken Seite durch. Sein Pass nach innen fand Tobias Müller, der den Torwart der Gäste noch ausspielte und zum 2:0 vollstreckte.

Werbung
Danach eine brenzlige Situation vor dem Tor der Platzherren, doch mit vereinten Kräften klärte man die Situation. In der 41. Spielminute ein langer hoher Ball in den Strafraum der Gäste. Jan Schüssele wollte zum Ball gehen und wurde dabei vom Sattelbacher Torhüter über den Haufen gerannt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tobias Müller, der damit einen lupenreinen Hattrick erzielte, zum 3:0. Sattelbach hatte zwar mehr Spielanteile, doch die Schefflenzer nutzten ihre Möglichkeiten bis zur Pause konsequent.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste aus Sattelbach den Druck zu erhöhen, doch die Defensive der SVS kämpfte aufopferungsvoll. In der 70. Spielminute eine turbulente Situation vor dem Tor des SV Schefflenz. Dreimal wurde der Ball abgewehrt, doch dann gab es Elfmeter für die Gäste. Vielleicht die entscheidende Szene des Spiels, denn SVS-Keeper Schreiweis parierte den Strafstoß und hielt die Null. In der 77. Spielminute die Entscheidung zugunsten der Heimmannschaft. Artur Wanner setzte sich über rechts durch, sein Pass nach innen fand wiederum Tobias Müller, der zum 4:0 traf. Nun ließ man sogar noch gute Möglichkeiten liegen, denn die Sattelbacher machten nun komplett auf. In der 81. Spielminute setzte sich der eingewechselte Martin Schäfer gegen zwei Abwehrspieler durch und traf zum 5:0. Den Schlusspunkt setzten dann doch die Gäste. Markus Mackamul traf aus der Distanz zum 5:1-Ehrentreffer.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.