Wasser und sanitäre Einrichtungen für die Ärmsten

Unser Foto zeigt Bernhard Heilig (ganz links) zusammen mit den 25 glücklichen Familien an der neuen Wassertankstelle in Mocupe.(Foto: privat)

Zimmern. (lm) In Zimmern trafen sich Mitglieder und Vorstandschaft des Förderkreises „Leben braucht Wasser“, um im Rahmen der Jahreshauptversammlung die Aktivitäten im vergangenen Jahr in Erinnerung zu rufen. Ein besonderer Willkommensgruß galt Bürgermeister Thomas Ludwig.

Werbung

Vorsitzender Bernhard Heilig: „Wie in vielen Teilen dieser Welt, so ist auch in Peru ein Großteil der ärmeren Bevölkerung auf die Erträge seiner Felder angewiesen. Viele Menschen leben dort von der Hand in den Mund und wenn aufgrund der geographischen Gegebenheiten und der fehlenden Infrastruktur die Ernte schlecht ausfällt müssen ganze Familien hungern“. Daher nannte er als Ziel des Vereins, die Ärmsten der Armen in Peru insbesondere bei der Wasserversorgung und durch sanitäre Einrichtungen zu unterstützen.

Der Weiterentwicklung von angepasster Technologie – so einfach wie möglich – zur nachhaltigen Wasserversorgung gilt unser Engagement genauso wie der Schulung der Menschen im Umgang mit Wasser und Hygiene, sagte Bernhard Heilig zu Beginn der Versammlung. Sein besonderer Dank galt den Mitgliedern der Vorstandschaft für ihr gemeinnütziges und vor allem ehrenamtliches Engagement sowie den passiven Mitgliedern, Förderern und Spendern für ihre Unterstützung.

In seinem Rechenschaftsbericht betonte der Vorsitzende, dass bereits im Juli vergangenen Jahres das Projekt „Wasser für 1000 Menschen in Chincha“ abgeschlossen werden konnte. Insgesamt wurden hier 99 Pumpen für 254 Familien gebaut und installiert. Unter Anleitung des Förderkreises konnte auch das Projekt „100 Rohrbrunnen für Mocupe“ fortgeführt und so bereits 89 Brunnen gebohrt, mit Abdeckungen versehen und mit Pumpen ausgestattet werden. Mit einem neu gebauten Brunnen, einer Saugdruckpumpe und einem Waschbecken erhielten die Kinder des örtlichen Kindergartens eine Grundversorgung für den täglichen Bedarf. Highlight ist dabei eine „Wassertankstelle“ für 25 Familien, die von diesen ebenso geliebt und gepflegt wird wie die bereits installierten WASH-Anlagen.

Als wichtigen Schritt für die zukünftige Arbeit des Fördervereins nannte Heilig die geplante Erweiterung von Projektmaßnahmen nach den Richtlinien von WASH (Water, Sanitation, Hygiene). Derzeit in der Testphase sind in Peru die ersten beiden Biokläranlagen, bei denen durch bestimmte Pflanzen und Steine das Grauwasser gefiltert wird und danach noch als Gießwasser genutzt werden kann.

In Erinnerung an die Aktivitäten in Seckach und Umgebung nannte Heilig die Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Großeicholzheim, den Infostand in Seckach, die Teilnahmen an den Weihnachtsmärkten in Adelsheim und Gerichtstetten, die Losaktion von P&G Walldürn, das von Apetito gespendete Weihnachtsessen bei AZO und das Bemühen um Fördermittel durch die Teilnahme an entsprechenden Wettbewerben von Google, P&G, Siemens Stiftung Empowering People Award, SEZ, Schmitzstiftungen und Cents for Help der Fa. Bosch.

Weiter wurden Trockentrenntoiletten mit Kindereinsätzen sowie Deckel für Toiletten von KEO Elztal gefertigt und vorab von einer kinderreichen Familie in Seckach getestet, 100 Pumpeneinsätze vorgefertigt und das Verpacken dieser „Kostbarkeiten“ in die kostenlos von der Bödigheimer Firma Ühlein zur Verfügung gestellte Seekiste nach Peru. Ein besonderer Dank des 1. Vorsitzenden galt in diesem Zusammenhang den beteiligten Firmen für ihre kostenlose und spontane Unterstützung bei der Fertigung diverser Bauteile und den Schülerinnen und Schülern des BG Buchen, die auch einen Schulpartner in Peru suchen, für ihre Spende in Höhe von 500 Euro während einer spontanen Pausenaktivität.

Nach dem Bericht über zufrieden stellende Vereinsfinanzen von Schatzmeisterin Gabriele Ehret bescheinigten die Kassenprüfer Christa Parstorfer und Peter Bussemer eine korrekte und sauber geführte Buch- und Kassenführung und so war es für die Mitglieder ein Leichtes, der gesamten Vorstandschaft als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit einstimmig Entlastung zu erteilen.

Ausblickend auf die anstehenden Aktivitäten nannte Bernhard Heilig u.a. die Teilnahmen an den Weihnachtsmärkten mit den neuen 1 Euro-Info-Spendenlosen und danach in Adelsheim und Gerichtstetten, die Spendenlosaktion bei Nahkauf  mit weiteren Loskaufstellen bei der Metzgerei Götz, Fritze-Beck Großeicholzheim, Bauland-Apotheke Seckach sowie dem Frisörsalon Lydia Popp in Großeicholzheim und Seckach.

Des Weiteren informierte er über die Feier zum zehnjährigen Bestehen des Fördervereins am 13. Juli im Dorfgemeinschaftshaus in Zimmern, die Gewinnung neuer Paten und Mitglieder und den Ausbau der Pfandbonsammelaktion als einzige kontinuierliche Einnahme. Auch wolle man weiterrecherchieren nach einem nachhaltigen Verfahren zur Wasserreinigung durchführen, die Hygienemaßnahmen ebenso wie die Wasserprüftechnik vor Ort schulen und eine Marktanalyse für alternative Brunnenbohrmaschinen starten.

Notwendig sei auch die Weiterentwicklung der Organisation in Seckach durch Verbesserung der internen Kommunikation, Fertigstellung einer AP zur Produktdokumentation und für Peru durch Gewinnung von Mitarbeitern für den Brunnenbau, Konstrukteuren für Einfachsttechnologien sowie Experten für WASH-Projekte und den Ausbau der Kooperation mit dem BGB. Seine nächsten Projekteinsätze in Peru plant Bernhard Heilig Februar bis April sowie September bis November 2019.

Spendenkonto:

  • Förderkreis Leben braucht Wasser e.V.
  • Kennwort „Trinkwasser für die Ärmsten“
  • Sparkasse Neckartal-Odenwald
  • BLZ 674 500 48
  • IBAN DE07 6745 0048 1001 2213 63

Infos im Internet:

http://lebenbrauchtwasser-ev.de

https://www.betterplace.org/de/projects/60444-50-wash-projekte-fur-mocupe-peru/

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen