Mudauer Ortschaftsrat ehrt Blutspender

Unser Bild zeigt in der hinteren Reihe Ralf Mittelstaedt und Andreas Sämann sowie vorne von links: Ortsvorsteher Siegfried Buchelt, Silvia Schnorr, Meike Schell, Gabriele Dambach und Hubert Scheuermann. (Foto: Liane Merkle)

Meike Schell und Gabriele Dambach spendeten 100 Mal Blut

Mudau. (lm) Als einen der wichtigsten Punkte auf der Tagesordnung der ersten Ortschaftsratssitzung im neuen Jahr sah der Mudauer Ortsvorsteher Siegfried Buchelt die Ehrung verdienter Blutspender und Blutspenderinnen.

Werbung

„Ohne Ihren freiwilligen und unentgeltlichen Dienst wäre der beste Arzt hilflos“, denn wie Buchelt weiter ausführte, ist die Blutspende etwas ganz Besonderes. Auch in unserer hochtechnisierten Welt könne dieser Lebenssaft noch immer nicht künstlich hergestellt werden. Doch unzählige Kranke und Verunfallte wären ohne diese Blutspenden zum Tod verurteilt.

Im Namen der Gemeinde Mudau, aber auch persönlich dankte der Ortsvorsteher sechs verdienten Mitbürgern für ihren wertvollen Dienst am Nächsten, die maßgeblich dazu beitragen, dass wir unser hohes Niveau in Fragen der Gesundheit halten können:

„Wir brauchen Menschen wie Euch, die mitdenken und Verantwortung tragen“ lobte er für zehnmaliges Blutspenden Silvia Schnorr, Ralf Mittelstaedt und Andreas Sämann mit der Blutspenderehrennadel in Gold, für 25 freiwillige und unentgeltliche Blutspenden Meike Schell und Gabriele Dambach mit der Goldenen Ehrennadel mit eingravierter Spendenzahl und für unglaubliche 100 ehrenamtliche Blutspenden Hubert Scheuermann ebenfalls mit der Ehrennadel in Gold, aber mit goldenem Lorbeerkranz und eingravierter Spendenzahl.

Gleichzeitig überreichte er im Namen des DRK-Blutspendedienstes auch die dazugehörige Urkunde und als Dank der Gemeinde ein Weinpräsent.

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen