Buchen: Polizeieinsatz wegen Hans Söllner

Im Umfeld eines Konzerts des bayrischen Liedermachers Hans Söllner, das aktuell (Montag, 21.01.19, 21:15 Uhr) in der Stadthalle Buchen stattfindet, war es zu einem massiven Polizeieinsatz gekommen, berichten NOKZEIT-Leser.

Der Liedermacher aus Bad Reichenhall, der zu Beginn seiner Karriere hauptsächlich mit bayrischem Reggae auftrat und sich einen Namen machte, wirbt seit vielen Jahren für die Legalisierung von Cannabis bzw. Haschisch. Außerdem wird Söllner immer wieder wegen seiner politischen Lieder aus konservativen bis rechtsradikalen Kreisen massiv angefeindet. Dabei stellt er sich immer wieder deutlich gegen Rassisten und Nazis.

Werbung

Sich selbst sieht Söllner als „kleinen Sänger aus Bad Reichenhall“, der seit 25 Jahren gegen die Staatsgewalt und für die Freiheit des Wortes und der Kunst agitiert. Sein Recht auf Hanf führt Söllner bis vors Bundesverfassungsgericht.

Daher tauchen bei seinen Konzerten immer wieder viele Zuhörer auf, die seinen Kampf für die Legalisierung begrüßen und selbst hin und wieder Cannabis konsumieren. Um Drogenfahrten zu unterbinden und die Szene zu verunsichern fanden heute bereits vor dem Konzert die eingangs erwähnten Kontrollen statt.

Für ein Fazit der Fahnder war es bei unserer Anfrage noch zu früh, daher können wir nicht mitteilen, ob und in welchen Mengen Drogen gefunden wurden. Dazu evtl.. morgen mehr.

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

5 Kommentare

  1. Dein Freund und Helfer halt also nichts weiter zu tun als so einen Blödsinn – finanziert durch unsere Steuergelder – abzuziehen?
    Um „Dorgenfahrten“ zu vermeiden? Was ist das für ein Wort? Welcher Wortbehinderte 😉 hat sich das einfallen lassen?
    Wann fällt dem NOK mal auf dass hier schlimmeres passiert und keineswegs irgendjemand in den letzten Jahren wegen so einer harmlosen Substanz jemals auf die schiefe Bahn kam, gar einen kleinen Ort wie Buchen zu besuchen möchte um in einer stickigen Halle ein Konzert zu verfolgen?
    Das ist doch Schwachsinn!
    Als ob die Buchener deswegen mit dem Auto anreisen. Wie geistig verwirrt muss man sein?
    Den Söllner kann ich mir für 250 Euro sicher zu Hause mieten. Wenn ich das wollte.
    Wie wäre es mal echte Verbrecher zu belangen? Räumt mal den Laden hier auf bevor ihr friedliche Menschen belästigt! DAS ist euer Job.
    Und nein, ich konsumiere nichts davon. Aber langsam platzt sogar mir die Hutschnur!
    Was für Idioten!

  2. Diese Sch… drecks Bullen u Zivilfahnder.
    Jeden Tag kontrolliert ihr unschuldige Bürger unseres Staates.
    Es wird langsam Zeit das bisschen Hanf zu legalisieren, welches wir für unseren gesunden Menschenverstand benötigen um uns nicht von unseren achso tollen Politikern hinters Licht führen zu lassen.
    Free Cannabis, Meinung und Rauchfreiheit auch in unserem zu geschissenen bayrischen Freistaat

  3. Menschenrechtsverletzungen finden hier statt!!Leute..wenn Luxemburg legalisiert…dann ab zum EUGH!!!Da es in Deutschland zu Diskriminierung-Hetze-und Menschrechtsverletzungen kommt gegenüber Cannabiskonsumenten.Hier werden dann in 2 verschiedenen EU Ländern völlig verschiedene Gesetze gegenüber einer Pflanze angewandt..das kann die EU dann nicht so stehen lassen.

Kommentar verfassen