PiranHAs trotz Siegeswillen nicht belohnt

Symbolbild

Neckelzer Handballer mit Heimniederlage – in der Tabelle alles unverändert

(mb) Am vergangenen Samstag hatten die Neckarelzer Handball-Herren den favorisierten TV Oeffingen zu Gast in der Pattberghalle. Zu Beginn der Partie merkte man den PiranHAs den Respekt dann auch an und es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Bis zum 3:3 nach gut neuen Minuten konnte sich keine Mannschaft einen Vorteil verschaffen In der Folge war es dann die HA, die durch einen Doppelpack von M. Brauch auf 5:3 erstmals höher vorlegen konnte. Beim 5:5 waren die Gäste jedoch wieder dran und beim Stand von 6:6 beantragte Trainer Pejic eine Auszeit für die Hausherren.

Riedinger trifft doppelt

Diese schien zu wirken: im Angriff fand man nun immer wieder gute Lösungen gegen die zwischenzeitlich offensiv agierende Abwehr der Gäste und im eigenen Defensivverbund konnte man sich stabilisieren. So konnte der Spielstand über 7:6 auf 10:7 ausgebaut werden, als J. Riedinger binnen 20 Sekunden doppelt verwandeln konnte. Grund genug für Oeffingen, nun selbst eine Auszeit zu nehmen.

Führung zur Halbzeit

Zwar konnten die Gäste nun wieder etwas verkürzen, bis zum Halbzeitpfiff blieben die Ballwerfer von der Elz allerdings mit zwei Toren in Front und mit einem Spielstand von 12:10 ging es in die Kabinen.

Für den zweiten Druchgang hatte sich der TV offensichtlich vorgenommen, das Tempo zu erhöhen. Entsprechend schnell ging es in den ersten Minuten auf und ab. Für die Heimmannschaft entwickelte sich dieser Spielstil zunächst zum Vorteil, konnte man über M. Halder doch immer wieder zum Torerfolg kommen. Beim Stand von 16:12 hatte man den Vorsprung so erstmals auf vier Treffer ausgebaut.

Vorsprung schmolz dahin

Aus Sicht der Hausherren sollte es in der Folge leider nicht gelingen, diesen Vorsprung nochmals weiter auszubauen geschweige denn zu halten. Im Gegenteil waren es nun die ballsicher agierenden Gäste, die wieder besser ins Spiel zurückkamen. Auch basierend auf einigen überhasteten Abschlüssen der HA war das Ergebnis beim 18:18 in der 44. Spielminute wieder ausgeglichen.

In der Schlussviertelstunde warfen die Mannen von Trainer Pejic zwar nochmal alle Reserven in die Waagschale. Bis zum 22:20 konnte man nochmals die Führung übernehmen. Dann scheiterte man aber immer wieder am gut aufgelegten Torhüter der Gäste, die beim 22:23 erstmals in dieser Partie vorlegen konnten.

Gast spielt Chancen clever aus

Zum Ende hin spielte der TV dann clever seine Chancen aus und ließ die PiranHAs nicht wieder ins Spiel zurückfinden. Entsprechend musste man auf Neckarelzer Seite letztlich eine 25:29 Niederlage hinnehmen.

Klassenerhalt noch möglich

Auch wenn dieses Spiel nicht gewonnen werden konnte, stimmt die gezeigte Leistung doch optimistisch. Sollte man dieses Leistungsniveau in den kommenden Spielen auf die Platte bringen, darf man fest an den Klassenerhalt glauben. In diesem Zusammenhang kommt des den Neckarelzer Handballer entgegen, dass auch die direkten Konkurrenten – HSG Hohenlohe und TSV Schmiden 2 – am Wochenende nicht punkteten.

Für die HA biete sich bereits am kommenden Samstag, ebenfalls wieder um 19.00 Uhr, die nächste Möglichkeit zum Punktgewinn. Zu Gast ist dann der TV Mundelsheim.

Für die HA Neckarelz: Nico Seyboth, Martin Kammerknecht (beide Tor); Christoph Pischel, Stefan Bürgermeister, Michael Brauch (3), Marco Liegler (2), Stephan Bräuchle, Marius Galm, Tim Landenberger (3), Matthias Halder (11/2), Johannes Riedinger (2), David Jax (1), Dominik Deschner (2), Rene Weimann (1)

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: