Mosbach verbessert Bürgerservice

Unsere Aufnahme zeigt (von links) Bürgermeister Michael Keilbach, Wirtschaftsförderer Fabian Weiß, Amtsleiterin Rechts- und Ordnungsamt Evelyn Zemelka und Oberbürgermeister Michael Jann. (Foto: pm)

Stadtverwaltung setzt auf Kundenlenkung – neugestalteter Eingangs- und Wartebereich

Mosbach. (pm) Im Bürgerservicebereich der Stadtverwaltung wurde dieser Tage ein neues System zur Kundenlenkung in Betrieb genommen. Bürger, die im Verwaltungsgebäude am Marktplatz die Bereiche im Melde- und Passwesen bzw. im Standesamt aufsuchen, erhalten künftig an einem Terminal im Eingangsbereich eine Bearbeitungsnummer und werden anschließend automatisch dem nächsten freien Mitarbeiter zugewiesen.

Über einen großen Bildschirm wird dann angezeigt, welches Büro der entsprechende Kunde aufsuchen kann. Für die Kunden entfällt damit die unbeliebte Suche Büro für Büro nach dem Mitarbeiter, der sich ihren Anliegen annimmt. Die automatisierte Zuordnung optimiert die Auslastung der einzelnen Arbeitsplätze und verkürzt damit eventuelle Wartezeiten zu Stoßzeiten.

Parallel dazu wurde auch der zugehörige Wartebereich neu und ansprechend gestaltet. Mit neuen Sitzmöbeln und einem Stehpult, das beim Ausfüllen von Formularen hilfreiche Dienste leisten kann, wurde die Aufenthaltsqualität im Eingangsbereich des Verwaltungsgebäudes kundenorientiert aufgewertet. Integriert in dieses Stehpult sind zudem Anschlüsse als Lademöglichkeit für Smartphone, Laptop und Co.

Bei einem Vor-Ort-Termin machte sich Oberbürgermeister Michael Jann ein Bild vom neuen Ambiente im bislang eher schmucklosen Zugangsbereich und überzeugte sich gleichzeitig von der Funktionalität des Kundenleitsystems. „Mit diesen Maßnahmen verbessern wir das städtische Dienstleistungsangebot in der zentralen Anlaufstelle der Stadtverwaltung für unsere Bürger deutlich. Wartezeiten sollen damit so weit wie möglich minimiert werden, die direkte Zuordnung zum nächsten Mitarbeiter ist ein spürbarer Vorteil für den Bürger.

Im Rahmen der Digitalisierungsoffensive in unserer Verwaltung führt dieser Baustein aber auch zu einer effizienteren Gestaltung der Arbeitsabläufe innerhalb der angeschlossenen Verwaltungseinheiten“ ist der OB vom Gesamtpaket der Neuerungen überzeugt. Erste Stimmen der mit dem System angesprochenen Kunden fielen ebenfalls positiv aus: Bürger, die bei der symbolischen Inbetriebnahme zufällig anwesend waren, begrüßten die neue Technik und fanden auch Gefallen an der neuen Möblierung im Eingangsbereich des Verwaltungsgebäudes.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: