Unvergessliches Cristin Claas Trio

(Foto: Michael Pohl)

von Martin Hammer

Osterburken.   Es gibt Konzerte, welche die Zuhörer berühren, begeistern und von Beginn an in ihren Bann ziehen. Einen solch unvergesslichen Abend bescherte das Cristin Claas Trio dem Osterburkener Publikum in der Alten Schule.

Die Band war schon zum zweiten Mal auf Einladung der Kulturkommode Osterburken in der Römerstadt zu Gast und viele Besucher konnten sich offensichtlich noch an ihren ersten Besuch vor fünf Jahren erinnern. Damals wie heute war die „kuschelige“ Bühne schon allein durch das umfangreiche Instrumentarium gut gefüllt – kaum zu glauben, dass später sogar noch ein Spontanchor darauf Platz fand, der bei einer gleichermaßen unterhaltsamen wie produktiven Probe mit den Profis am Nachmittag vier Songs einstudierte und diese zur Begeisterung aller gegen Mitte des Konzerts gemeinsam mit der Band aufführte.

Vor ungefähr 20 Jahren kreierten die Sängerin Cristin Claas, Gitarrist Stephan Bormann und der Pianist Christoph Reuter gemeinsam als Trio ihren ganz eigenen und unverwechselbaren Stil irgendwo zwischen Soul, Pop und Jazz, den sie auch gerne als „Songpoesie“ bezeichnen, und haben mit ihren Studio-Aufnahmen und unzähligen Live-Auftritten weit über Deutschland hinaus eine begeisterte und stets wachsende Fangemeinde gewonnen.

Hinreißende Balladen finden sich genauso im Programm wie Up-Tempo-Nummern mit lateinamerikanischen Rhythmen, Reggae und Rock-Anleihen. Die Texte sind nicht nur in englischer und deutscher Sprache verfasst sondern auch in einer lautmalerischen Fantasiesprache; ihre Inhalte werden jedoch immer unzweifelhaft durch die mitreißende Musik des Trios transportiert, die beim Zuhörer die gesamte Bandbreite der Gefühle bedient.

Dass dabei von verträumten Blicken bis hin zu beschwingtem Kniewippen alles möglich war, lag nicht nur an der ausdrucksstarken und bezaubernden Stimme von Cristin Claas sondern auch an der Professionalität der Instrumentalisten. Stephan Bormann, einer der gefragtesten Begleitgitarristen Deutschlands, sorgt mit souveräner Rhythmusarbeit und detailverliebter Fingerfertigkeit bei seinen Soli an Akustik- und E-Gitarren für den nötigen Drive.

Christoph Reuter, unter anderem als musikalische Begleitung bei Live-Auftritten mit dem Kabarettisten Eckart von Hirschhausen unterwegs, wiederum gelingt es, durchaus auch gleichzeitig, an Rhodes-Piano und Keyboard ein ums andere Mal, wunderschöne Harmonien zu zaubern. Darüber hinaus bereichert er das Trio an diversen Percussionsinstrumenten und den Abend mit launigen Einwürfen und Zwiegesprächen mit dem Publikum.

Dem Cristin Claas Trio gelang es auch diesmal, das Publikum mit ihren wunderbaren Eigenkompositionen regelrecht zu verzaubern und selbst bekannten Volksliedern mit jazzigen Anleihen neues Leben einzuhauchen. Die intime und gleichzeitig lebendige Atmosphäre in der Alten Schule tat ihr übriges, das Konzert für Zuhörer und Band sicht- und hörbar zu einem Wohlfühlabend für die Seele werden zu lassen.

Infos im Internet:

www.kulturkommode.de

Artikel empfehlen:


Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen